Es wurde schon getanzt, als er eintraf: Der Fluch von Machtilshausen, der Johnny, der Depp. Im Piratenkostüm begrüßte er alle Närrinnen und Narren. Die Rede ist natürlich von Martin Schmelz, der wieder gekonnt charmant und mit einem Augenzwinkern durch den Abend führte beim Fasching in Machtilshausen.

Am Saaleufer in Trimberg hatte er sein Schiff festgemacht und richtete sich gleich an den amtierenden Bürgerking König Ludwig III, Bürgermeister Ludwig Neeb, dessen Auto wohl auf dem neuen Pendlerparkplatz am Ortseingang stünde. Der Parkplatz liege "ganz im Trend". Erfreulich sei, dass die Autos jetzt nicht mehr so nah am Friedhof stünden, was früher den Anschein erweckte, es wäre jeden Tag eine Beerdigung gewesen.
Aufgrund der Fülle von Ereignissen gab es an diesem Abend zum Thema Dorfgeschehen eine Sondersendung des "heute journals" - live aus Machtilshausen.

Eingeschlossen im Kindergarten war die Krabbelgruppe, weil die Kindergartenkinder einen Ausflug machten. Nach dem Motto "Selbst ist die Frau" stiegen die Muttis mit ihren Kindern samt Kinderwägen durchs Fenster aus. Offen blieb, ob der Vater des Gedankens war, so die freien Kindergartenplätze zu füllen?

Zum "Briefträger auf Lebenszeit" wurde im letzten Jahr der Vorstand des Musikvereins Machtilshausen bestimmt. Ihm wurde der Kulturehrenbrief verliehen. Getoppt wurde diese Auszeichnung allerdings durch einen Vorfall bei der gemeindlichen Großübung der FFW im Schreinerschhaus. Eine brillante schauspielerische Darstellung zeigte dabei das "Unfallopfer" Annette Zier, die mit ihrer gespielten Dramatik den Feuerwehrmann völlig überforderte. Für diese Leistung wurde für sie der rote Teppich ausgerollt und der Oskar verliehen.

Seit Jahren fest integriert ins Faschingsgeschehen sind die Darstellerinnen dieses Beitrags. Als ZDF heute journal Moderatoren Klaus Kleber (Ursula Mützel) und Gundula Gause (Maria Kaiser) zogen sie in ihrem Studio zusammen mit dem exklusiv engagierten Außenkorrespondent Horst Schlämmer (Gertrud Kramer) die Zuschauer in ihren Bann.

In der Bütt stand heuer Katja Schmelz, die im schicken Kostüm überzeugend ihren ständigen Begleiter für alle "Über-Lebenslagen", den Backstee-Kaas mit besonderem Aroma, den gespannten Zuhörern schmackhaft machte, mmm... Mal als Schutz vor Überfällen oder Schnakenstichen oder auch nur, um sich einen Platz auf der Kirchenbank zu sichern.

Tradition soll fortgesetzt werden

Nach über 150 jähriger Tradition fand im vergangenen Jahr die Machtilshäuser Wallfahrt nach Münnerstadt zum Schutzengelsfest, zur Verwunderung so machen Einwohners, wegen zu geringer Beteiligung erstmals nicht statt. Dies war natürlich Thema beim Faschingsabend. Mit Glockengeläut und Fahne zogen die "Jungfrauen" vereint im Gebete ein - die Teilnehmerzahl war trotz der kalten Jahreszeit zweistellig! Das Bitten und Flehen auf ihrem Weg galt nur einem Gedanken, einen Bräutigam zu finden. Erfolglos waren die Suche beim Pfarrfest, beim Rakoczyfest wie auch in den Vereinen. Zu guter Letzt wurde einer der ahnungslosen Zuschauer ausgewählt und musste dran glauben... Die Idee zu diesem gelungenen, eindrucksvollen Auftritt der Gymnastikdamen des SVM hatte Monika Schmelz.

Auch in diesem Jahr war die Showtanzgruppe "Dream Girls" aus Hassenbach wieder zu Gast beim Machtilshäuser Faschingstanz.

Girls unitted

Zur Musik "She works hard for the money” von Donna Summer begann die Showtanzgruppe Girls United aus Machtilshausen ihren Auftritt. Ihr strenges Business-Outfit verwandelte sich flugs in eine glänzende Tanzkostümierung, und die After-Work-Party wurde eingeläutet. Obwohl die Hälfte der Tänzer heuer Premiere hatte, boten sie den gespannten Zuschauern eine kurzweilige, prickelnde Tanzdarbietung. Nach viel Applaus lösten sie gerne die geforderte Zugabe ein. Trainiert wurden die Girls United, die in dieser Saison zehn Auftritte haben, von Julia Wolf und Tanja Simon. Elke Büttner.