Das große Stadtfest anlässlich des 1300-jährigen Jubiläums von Hammelburg hat von den zahlreichen Helfern und Mitwirkenden viel Arbeit und Zeiteinsatz abverlangt. Viele, vor allem die Mitglieder des engeren Organisationsteams, sind nun "froh Urlaub machen zu können", wie Armin Warmuth (CSU) sagte. Der Bürgermeister dankte den Engagierten bei einem Empfang.

Warmuth sprach anerkennend darüber, was alles an Aktionen stattgefunden hat. Er erwähnte die Außenwirkung, aber auch die Innenwirkung. "Viele haben nicht gewusst, wie schön es hier bei uns ist", meinte Günter Dittmar vom Rhönklub Hammelburg auf Nachfrage. Er und andere Helfer begleiteten Teilnehmer des Rhöner Wandertags auf ihren Touren rund um Hammelburg. Besonders gefallen habe die Wanderung zu den Weinbergshütten.
Viele weitere Vereine und Organisationen sowie die Bundeswehr hatten sich am Programm der Festtage beteiligt. Private Initiativen waren ebenfalls darunter.

Außenwirkung entfalteten daneben auch die Fernsehbeiträge über Hammelburg. Nach der Ausstrahlung hätten sich viele Leute gleich am nächsten Tag Prospekte schicken lassen, berichtete Dorothea Lamprecht von der Touristinformation.

Auch wenn mit dem Stadtfest die größte Festivität im Rahmen des Jubiläumsjahrs abgehakt ist, bieten die kommenden Monate noch einige Veranstaltungen. Eine Besonderheit und Neuheit sind die Tage der Kirchenmusik Anfang Oktober.

Zwei Wochen lang sind verschiedene Gruppen in der Klosterkirche, in der Stadtpfarrkirche und in der evangelischen Kirche zu hören. Die Veranstaltungsreihe soll Kirche als einen speziellen Musikraum erlebbar machen, wie Kuno Holzheimer, künstlerischer Leiter der Musikakademie, erklärte. Dabei soll die Vielfalt der Musik im kirchlichen Raum deutlich werden.

Hauptsächlich regionale Gruppen wirken bei den Tagen der Kirchenmusik mit. Der Höhepunkt wird allerdings ein Konzert der Gruppe "Viva Voce" in der Stadtpfarrkirche sein. Schon seit Wochen gibt es Anfragen nach Karten, wie Elfriede Böck sagte. Sie organisiert die Tage der Kirchenmusik unter anderem mit. Einen großen Part übernimmt dabei die Musikakademie.

Laut Böck soll der Kartenvorverkauf für "Viva Voce" in wenigen Tagen beginnen. Sie warte jeden Tag darauf, dass die Karten da sind. Die sind dann in der Touristinformation aber auch über einen Online-Anbieter erhältlich.
So gibt es noch einiges worauf sich Besucher freuen können. Und auch das neue Geschichtsbuch und der Jubiläumswein sind noch da.