Zur Generalversammlung traf sich die Krieger- und Soldaten-Kameradschaft (KSK) Obererthal auf Einladung ihres Vorsitzenden Dieter Schärpf im Gasthaus Stern. Bis auf einen Wechsel bei der Schriftführung wurde der Vorstand bei den Neuwahlen im Amt bestätigt.
Auf eigenen Wunsch räumte der bisherige Schriftführer Christoph Schönau seinen Platz für Tanja Büchner. Ihren frei werdenden Platz unter den Beisitzern nahm jetzt Simon Pfaff ein. In seiner Rückschau erinnerte Schärpf an Feste, Paraden und Prozessionen, bei denen die KSK stets mit Fahnenabordnungen zur Stelle war. So zum Beispiel bei der 125-Jahrfeier der Feuerwehr in Obererthal, bei der Friedens-Wallfahrt des BSB-Kreisverbandes in Bad Kissingen, bei der 90-Jahr-Feier der KSK Frankenbrunn oder zu Fronleichnam. Reservisten-Betreuer Dietmar Vogt berichtete von etlichen Veranstaltungen aus dem Vorjahr. Die Ereignisse reichten vom Zeltlager-Biwak der Kinder bis zum Feldprogramm für die Familien.

Ehrenurkunde überreicht

"Ich freue mich ganz besonders, unserem Ehrenmitglied Toni Gerlach zum 90. Jubeltag auf das Herzlichste zu gratulieren", nahm Schärpf die Gelegenheit wahr, Anton Gerlach eine besondere Urkunde des Bayerischen Soldatenbundes 1874 (BSB) zu überreichen. Dabei handelt es sich nämlich um die in Bayern recht seltene Ehrenurkunde für ehemalige Frontsoldaten, die sich besonders für den BSB einsetzten. Gerlach gehört seit 1960 zur Gemeinschaft der KSK Obererthal. "Ich war als junger Soldat sowohl an der atlantischen Westfront als auch an der Ostfront eingesetzt", so Gerlach. In Russland sei er in Kriegsgefangenschaft geraten. "Das waren schlimme Zeiten", bestätigt er. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Markus Nöth und Edwin Weigand geehrt. Seit zehn Jahren gehören Andreas Neder, Dominic Hufnagel und Günther Schmitt der KSK an.

Nachfolger gesucht

"Ich suche einen Nachfolger", erklärte Schießwart Fritz Meinl der sich bei der Neuwahl in drei Jahren nicht mehr als Kandidat zur Verfügung stellen werde. "Trotz vieler und großer Hindernisse war 2014 ein erfolgreiches Jahr", blickte Meinl zurück. Denn die Leistungen der Obererthaler KSK-Schützen hätten sich landesweit sehen lassen können. Der besondere Dank des Schießwartes ging an Waffenwart Manfred Weissenberger für dessen große Sorgfalt sowie an eine Reihe weiterer Helfer und schließlich auch an Michael Hinn, den Sponsor der Vereinspokale.
Jetzt wurden die Sieger der Vereinsmeisterschaften bekanntgegeben. Bei den Frauen siegte Franziska Schneider vor der Zweitplazierten Sandra Schärpf und Tanja Büchner, die auf dem dritten Platz landete. Vereinsmeister bei den Männern ist der Vorsitzende Dieter Schärpf, der auch den Wanderpokal erhielt. Markus Gerlach hat den zweiten und Helmut Metzung den dritten Platz. Jährlich öffnet sich die KSK für das Dorfschießen.
Dort lag der Pfarrgemeinderat samt Kirchenverwaltung als Sieger vorn, gefolgt von der Obererthaler Dorfmusik auf Platz zwei und der örtlichen Feuerwehr I auf Platz drei. "Unsere Vereine haben einen hohen Stellenwert", lobte Ortssprecher Albert Trost (parteilos) deren harmonische Begegnung im Dorf. Trost lobte das gesellschaftliche Engagement der KSK und dankte für die Mitgestaltung der Alten Schule: "Ihr haltet dort Eure KSK-Zelle prima in Schuss". BSB-Kreisvorsitzender Klaus Lutz machte auf die Änderung der bayerischen Satzung aufmerksam, die jetzt bei den Ortsvereinen umgesetzt werden soll.