An drei Tagen feiert die Hubertus-Gilde ihr 50-jähriges Jubiläum am Sportplatz. "Wir Schützen freuen uns darauf, uns zu solch einem schönen Anlass mit einem Fest präsentieren zu dürfen", erklärt Schützenmeister Michael Fell.

Zunächst im Pfarrheim

Die Geschichte des Schützenvereins Euerdorf begann am 17. Dezember 1965. Unter Federführung des Ehrengauschützenmeisters Adam Schmittutz und weiterer Vertreter des Gaus hoben die Gründungsmitglieder im damaligen Gasthaus "Zum gemütlichen Eck" der Familie Ortmann die Hubertus-Gilde Euerdorf als 31. Verein des Schützengaus Rhön-Saale aus der Taufe. Kurt Joppich wurde zum ersten Schützenmeister des Vereins gewählt. Als erstes provisorisches Schützenheim diente das damalige Pfarrheim, das mit Unterstützung des damaligen Pfarrers Karl Memmel genutzt werden konnte. Ein Schießstand und vier Schießbahnen wurden im Keller eingerichtet. Außerdem durften anfänglich die Schießstände benachbarter Vereine genutzt werden. So schaffte man es, für die Gaurunde 1966/ 1967 erstmals eine Mannschaft zu melden. Ab 1967 führte Robert Heilmann den Verein als Schützenmeister an. In diesem Jahr konnte erstmals die Proklamation des Schützenkönigs mit einer eigens in diesem Jahr angeschafften Schützenkette erfolgen.

Bau des Schützenhauses

Ein wichtiger Meilenstein in der Vereinsgeschichte war der Bau eines eigenen Schützenheims. Vom Markt Euerdorf wurde ein gemeindeeigenes Grundstück im Flurgebiet Karwinkel bereitgestellt. Der Startschuss zum Bau erfolgte dann am 25. und 26. Juli 1968 mit der Trassierung des Hanggrundstücks. Die Finanzierung des Bauvorhabens erfolgte zum Teil aus Einnahmen öffentlicher Veranstaltungen, den Hauptteil jedoch bildeten unentgeltliche Arbeitsleistungen der Vereinsmitglieder. Durch den unermüdlichen Einsatz der Helfer konnte bereits am 16. Dezember 1969 die erste Generalversammlung im eigenen Vereinsgebäude, wenn auch zwischen unverputzten Wänden und ohne festen Fußboden, abgehalten werden. Wasser und Heizöl musste in diesen ersten Jahren zu jedem Schießabend von zu Hause mitgebracht werden. Strom lieferte ein aus einem Deutzmotor und einem Generator selbstgebautes Aggregat. So konnte am 25. April 1970 bei flackernder Beleuchtung ein erster Wettkampf an zwei Luftgewehr-Schießständen gegen die Schützen aus Hammelburg ausgetragen werden. 1971 stellte die Hubertus-Gilde Euerdorf mit dem Schützenmeister Robert Heilmann den Gaukönig Rhön-Saale.

Überdachte Schießhalle

1973 wurde mit der Errichtung der überdachten Schießhalle mit acht Luftgewehrständen begonnen. Mit diesem Anbau nahm der Verein eine Vorreiterrolle ein, dessen Vorbild weitere Gauvereine folgten. Im Jahr 1985 wurde die Vereinsfahne angeschafft. 1987 endete nach 20 Jahren die Ära des ersten Schützenmeisters Robert Heilmann. Die Nachfolge trat sein Sohn, Thomas Heilmann, an. Eine der ersten Amtshandlungen des neuen Führungsteams war der Anschluss des Vereinsgebäudes an die öffentliche Wasserversorgung. 1994 wurden umfangreiche Modernisierungs-Arbeiten am Schützenhaus vorgenommen. Strom und Telefon wurden eingerichtet, das Dach neu gedeckt. 1999 übernahm Richard Kraus das Amt des ersten Schützenmeisters. 2002 wurde das Schützenheim mit einem Anbau erweitert. Die Kleinkaliber-Schießanlage wurde saniert.
Seit 2007 leitet Schützenmeister Michael Fell die Geschicke des Vereins. In seiner Amtszeit wurde eine dringend notwendige Renovierung der Luftgewehrschießhalle durchgeführt. Die Hubertus-Gilde Euerdorf ist mit ihren Neujahrs-, Oster-, Orts- und Köngisschießen ein fester Bestandteil der Gemeinde Euerdorf.
Sportlich rangiert die aktive Mannschaft in der B-Klasse. "Ich freue mich über unsere Aktiven. Es wäre auch schön, wenn wir einige neue, junge Mitglieder für diesen Sport gewinnen können. Ich bin mir jedoch ganz sicher, dass der Schützenverein auch in 25 Jahren wieder feiert - dann sein 75-jähriges Jubiläum", erklärt Schützenmeister Michael Fell.
Festprogramm:
Samstag, 11. Juli:
Beatabend mit der Showband "Snow" ab 20 Uhr
Sonntag, 12. Juli:
8.30 Uhr Festgottesdienst anschl. Schützenumzug zum Festplatz; Frühschoppen mit Musik
11.30 Uhr Mittagessen
15.30 Uhr Proklamation des Orts- und Königsschießens
17 Uhr musikalische Unterhaltung mit "Saitensprung"
Montag, 13. Juli:
17 Uhr Kesselfleischessen mit "Ralf und Band"