Verschoben wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Entscheidung über die Ziegen-Beweidung des Bereichs Steige, welche die Untere Naturschutz-Behörde beantragte. Ausschlaggebend waren laut Bürgermeister August Weingart negative Erfahrungen im Bereich Engenthal. Da wolle er lieber noch Jagd und Forst zum Thema hören.
Das Thema Windkraft ist in Sulzthal dagegen bewältigt. Jetzt galt es für den Gemeinderat, die formalen Voraussetzungen zu vollziehen. Mit jeweils 6:2 Stimmen befürworteten die Räte die entsprechende Änderung im Flächennutzungsplan, den Bebauungsplan für die Windpark-Anlage Sulzthal (WK 45) und den Planungsauftrag in Höhe von rund 37 700 Euro, der an Dietz und Partner geht. Laut Vertrag werden die Kosten vom Investor Enercon übernommen.

Infoveranstaltung 17. März

Siebenstellige Kosten kämen auf die Marktgemeinde als Entschädigungsleistung zu, würde sie vom Windpark-Vertrag mit dem Investor Enercon zurücktreten, bestätigte Bürgermeister Weingart. Damit reagierte er auf ein Schreiben einer Bürgerin, die die so genannte 10H-Regelung hinterfragte. Gemeint ist die Aussage, dass der Mindestabstand der Bebauung zu einem Windrad das Zehnfache seiner Höhe betragen müsse. "Ich bin kein Jurist", so Weingart. Auf jeden Fall unterschreite die hiesige Anlage die privilegierte 2000-Meter-Grenze, was die Notwendigkeit für eine Flächennutzungsplan-Änderung und die Erstellung eines Bebauungsplans nach sich ziehe. Ansonsten hätte der Eintrag im Regionalplan gereicht. Detaillierte Informationen für die Bürger gebe es am 17. März ab 19 Uhr in der Mehrzweckhalle. Keine Überraschungen gibt es für den Gemeindehaushalt 2015. Den Erlass samt den geplanten Ansätzen segneten die Räte jetzt einhellig ab. Der Verwaltungs-haushalt weist in seinen Einnahmen und Ausgaben ein Volumen von 1,7 Millionen Euro auf. Beim Vermögenshaushalt sind es rund 770 000 Euro. Die Zuführung an diesen beträgt rund 217 000 Euro.
"Durch den planmäßigen und außerplanmäßigen Kapitaldienst verringert sich die Verschuldung heuer zum Jahresende auf knapp 196 000 Euro, was rund 223 Euro pro Einwohner entspricht", sagte Kämmerer Norbert Winter. Damit liege Sulzthal weit unter dem Landesdurchschnitt. Er bedauerte, dass es rückläufige Zahlen für die Gewerbesteuereinnahmen gebe. Geschrumpft ist auch Sulzthals Einwohnerzahl, nämlich von 871 im Vorjahr auf aktuell 868.
Die freie Finanzspanne betrage heuer rund 150 000 Euro, führte Winter weiter aus. Auf der Investitionsliste stehen 18 zum erheblichen Teil kleinerer Projekte. Eine größere Position ist die Dorferneuerung (Bachlaufsanierung, Sitzung am 23. März um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle). Weiterhin stehen die Sanierung der Langenbergstraße, die fällige Reinigung des Klärbeckens, die unter Federführung des Landkreises erwartete Breitbandversorgung und die Beteiligung an der Finanzierung der Einhard-Grundschule im Rahmen der VG Euerdorf auf der Liste.
Weniger Einnahmen sind heuer aus dem gemeindlichen Forst zu erwarten: geringere Holzernte und höhere Kosten für anstehende Nachpflanzungen sowie Pflegearbeiten sind die Gründe.

Aufträge vergeben

Mit vier neuen LED-Leuchten, die gegen drei defekte aus den 70er Jahren ausgetauscht werden sollen, wird die Beleuchtung in der Ermsthaler Straße nachgebessert, beschlossen die Räte. Für die Auftragsvergabe an das Bayernwerk in Höhe von rund 7500 Euro gab es 7:1 Stimmen. Weiterhin ging es um die Auftragsvergabe für die Asphaltbefestigung der Bauhofgarage.
Der Auftrag in Höhe von etwa 5800 Euro geht an die Firma Helm, so der einhellige Beschluss für den Mindestbietenden. Der Auftrag in Höhe von rund 700 Euro für die jährliche Grundreinigung des Bodenbelags in der Mehrzweckhalle wurde an die Firma Scholl vergeben. Die Marktgemeinde Sulzthal teilt sich die Kosten je zur Hälfte mit dem Vereinsring. Bei der sanierungsbedürftigen Außentreppe am Eingang der Mehrzweckhalle entschieden sich die Räte für einen Ersatz mit Betonblockstufen. Über die Farbe wird demnächst entschieden. Danach wird das Projekt ausgeschrieben.
Positiv werteten die Räte, dass auch heuer wieder das Saale-Marathon Sulzthal am 28. März ansteuert. Abwartend steht man zur Veranstaltung Franken-Classic (24. Mai), nachdem das Straßenverkehrsamt deutlich signalisierte, dass die Verantwortung zur Verkehrssicherung auf dem Kommunen laste. Der MSC Sulzthal, der AC Karlstadt und der MSC Zellingen hatten den Antrag gestellt. Etwa 180 Teilnehmer seien zu erwarten.