Die Gesamtverschuldung der VG wird durch Tilgung von 225  000 Euro Ende kommenden Jahres auf knapp 1,6 Millionen Euro sinken. Dem Erlass der Haushaltssatzung 2016 stimmten die Mitglieder der VG einhellig zu.
Mit einem Volumen von 1,2 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und rund einer Viertelmillion Euro im Vermögenshaushalt seien diverse Steigerungen sichtbar, wies Winter auf Veränderungen in den Umlagen hin.

Die Verwaltungsumlage habe sich pro Einwohner um rund 13 auf 165 Euro erhöht. Noch stärker sei die Investitionsumlage gestiegen, nämlich von 7000 auf 16 000 Euro. Bürgermeister Thomas Hack (CSU/Aura) interessierte sich für die Frage, warum hier die höchste Verwaltungsumlage im gesamt Landkreis sei. Winter: "Wir haben zum Beispiel einen Mehraufwand an Kanal- und Wasserleitungen zwischen unseren Dörfern. Außerdem gibt es wegen der unterschiedlichen Strukturen keine direkte Vergleichbarkeit zwischen den VGs".

Der Dank ging an die Eltern, die sich an den Kosten für ein 15 000 Euro teures Klettergerüst mit 12 000 Euro beteiligten.