"Ihr steht an der Tür zu einem neuen Lebensabschnitt", sagte Schulleiterin Ingeborg Hoffmann in ihrer Rede. Der Grundstein für dieses neue Leben sei gelegt - und das trotz Baulärm bei der Schlusanierung im vergangenen Schuljahr. Man sei ordentlich zusammengerückt, die Klasse M10, die ihren Mittleren Bildungsabschluss erfolgreich meisterte, sei sogar im letzten Schuljahr ins Feuerwehrhaus ausgesiedelt worden.
"Sie haben diese Situation mit einem tollen Lern-Endspurt und überdurchschnittlich guten Abschlüssen super gemeistert", lobte Hoffmann und gab gute Ratschläge mit auf den Weg. Glückwünsche kamen auch vom Elternbeirat, überbracht durch stellvertretende Vorsitzende Kitty Kalus.
Von 100 Prüflingen aus sieben Klassen haben 89 den Qualifizierenden Abschluss in der Tasche. Alle 20 angetretenen Absolventen des M-Zweiges legten erfolgreich ihren Mittleren Bildungsabschuss ab. 47 der jungen Leute werden eine Ausbildung beginnen, 14 werden weiter die Schulbank drücken, vier davon die FOS besuchen.

Launige Dankesreden

Launig fielen die Dankesreden der Schüler aus. Von schönen Klassenfahrten und dem harten Lern-Alltag wurde berichtet. Melanie Erlebach und Sarah Weigelmeier (9a) sprachen von Chaostruppen und Luxuslehrern. Lukas Veth (9b) meinte, das Lernen gehe weiter, und Linda Keller erzählte von der harten Umstellung von der kleinen Schule in Euerdorf auf die laute, große in Hammelburg für das letzte Jahr. Sie dankte dafür, dass die Klasse zusammenbleiben und auch ihren Lehrer behalten durfte. Für Mirjam Arheidt und Gerda Gimber aus der M10 war der Abschluss wie die gewonnene Fußball-WM. Alle Schüler dankten Lehrern, Eltern und Verantwortlichen.
Verabschiedet wurden die fünf Schülerlotsen Lukas Enzinger, Marcel Heim, Meiko Föche, Peter Volpert und Tanja Grother. Sie erhielten die Ehrennadel der Bayerischen Verkehrswacht, einen Kinogutschein und einen USB-Stick, gesponsert von der Gebietsverkehrswacht Hammelburg.