Glücklich ist der Hammelburger Automobil- und Motorsportclub (AMSC) über seine Auszeichnung "Förderung der Sportanlage durch den ADAC", die Alfred Thomaka, Vorsitzender von Jugend und Sport des ADAC Nordbayern, persönlich überreichte.


Beite Basis an Helfern

AMSC-Vorsitzender Ralf Deinlein freute sich: "Schließlich sind wir in allen vom ADAC betreuten Sportfeldern aktiv." Gute Jugendarbeit, eine bereitwillige Helferbasis aus dem Verein und die motivierte Zusammenarbeit haben offenbar ihre Wirkung nicht verfehlt. Bis zu 200 Helfer stehen für Großveranstaltungen wie zum Beispiel bei Oldtimer-Rallyes zur Verfügung. Allein schon beim Jugendkart-Turnier sind etwa 30 Helfer im Einsatz.

An diesem Tag knatterten die kleinen Motoren der Jugendkarts auf dem Reinhold-Schmidt-Platz, als sie sich mitunter quietschend durch den Pylonenwald ihren Weg bahnten. Momentan liegt Hammelburg auf dem zweiten Platz unter rund einem Dutzend unterfränkischer Vereine in der Mannschafts-Wertung. Vorn liegt zurzeit die Mannschaft des AMC Kitzingen. Noch ist die Saison des Jugendkart-Slaloms nicht zu Ende, denn es war heuer erst die siebte Veranstaltung von zehn Turnieren.


Rund 100 jugendliche Fahrer

Etwa 100 jugendliche Fahrer traten an. Auf Platz drei liegt der MSC Knetzgau, dicht gefolgt von der zweiten Hammelburger Mannschaft, die sich noch vom vierten Platz nach vorn durchkämpfen will.

Die Einzelwertungen erfolgen in fünf Altersklassen. Hammelburger Namen wie Nino Nitzsche, Konstantin Frank, Linus und Hannah Pusch oder Max Kilchert aus Hetzlos tauchen auf den vorderen Listenplätzen auf. Die Leistungsdichte der Hammelburger ist enorm, das sieht man schon an den Punktzahlen und den Wertungen.

Der Hammelburger Leon Heid fährt in der Altersklasse zwei. "Mir macht es ganz einfach Spaß, wie in einem Auto zu fahren", verrät er der Zeitung. Extrem aufgeregt vor dem Rennen sei er nicht gewesen. "Aber gegenüber meinen Kameraden will ich mit einem guten Ergebnis abschneiden." Stolz ist er auf seinen dritten Platz unter den 13 Teilnehmern seiner Altersklasse, den er gerade geholt hat.

AMSC-Jugendleiter Stefan Eilingsfeld: "Hammelburg hat ein starkes Starterfeld mit guten Hoffnungsträgern in verschiedenen Altersklassen und in fünf Mannschaften." An solchen Turniertagen spiele aber halt auch die Nervosität mit. "Denn geübt haben wir im Vorfeld reichlich genug", so Eilingsfeld. Auch Leon bestätigt: "Ohne gutes Training geht es einfach nicht." Da leiste der Verein einfach eine ganz tolle Arbeit, und er fühle sich dort bestens aufgehoben.