Paul Kowol war sichlich gerührt: "Gerade heute freue ich mich über die vielen Menschen, die gemeinsam mit mir dieses Jubiläum feiern wollen. Das ist heute für mich wie Weihnachten." Die Gläubigen holten ihm an diesem Tag persönlich am Pfarrhaus ab, die Vereine traten mit Fahnenabordnungen an, und die Musikkapelle fehlte natürlich auch nicht. Gemeinsam geleiteten sie ihn ins Gotteshaus.
Dort feierte Kowol mit den Konzelebranten Pater Bonaventura, Pfarrer Josef Zwickel und Diakon Martin Weisenberger seine Priesterweihe vor 25 Jahren. Musikalisch gestalteten der Diebacher Chor und Theo Busch vom Koordinationsrat der Pfarreiengemeinschaft die Messe. Pfarrer Josef Zwickl stellte in seiner Predigt Kowols Werdegang vor (siehe Infokasten).

Dank für das bisher Geleistete

Zwickl würdigte "die Berufung und das Berufensein zum Priester als Stellvertreter und Zeichen des anwesenden, lieben Gottes". Pfarrer Kowol bestärkte die Worte Zwickls: "Ich bin Gott dankbar für meinen bisherigen Weg. Die Begegnungen mit ihm und den Menschen in den vergangenen Jahren geben meiner Berufung Inhalt und Sinn." Er dankte allen, die an diesem Festtag, aber auch im Alltag, zu einem segensreichen Gemeindeleben beitragen.
Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ilona Schneider sprach Kowol im Namen der gesamten Kirchenverwaltung für das bisher Geleistete Dank aus. In Anspielung auf den zu Beginn seiner Amtszeit überreichten großen Schlüsselbund stellte sie fest: "Sie haben den Schlüssel zu vielen Herzen bei uns gefunden." Als kleines Dankeschön überreichte die Pfarrgemeinde einen Benediktuswein aus Hammelburg, eine Kerze und einen Essensgutschein. Im Anschluss kam es beim Empfang im Kirchhof bei den Gaden zu herzlichen Begegnungen mit dem freundlichen Hirten Kowol. Auch Mitglieder der früheren Pfarreiengemeinschaft Marienbachtal sowie Kowols Mutter kamen zum Gratulieren und Feiern.

Überraschender Besuch

Diakon Weisenberger besuchte den Gottesdienst überraschend. Er kommt ab September als Diakon zur Unterstützung in die Pfarreiengemeinschaft "Am Sturmiusberg". Weisenberger schließt die Lücke, die nach dem Weggang von Pfarrvikar Murphy nach Hammelburg im vergangenen Jahr entstanden ist.
Kowol, Zwickl und Weisenberger kennen sich bereits aus der gemeinsamen Zeit in Maibach. Weisenberger nutzte die Gelegenheit, bereits jetzt beim anschließenden Empfang einen Teil seiner künftigen Gemeindemitglieder kennen zu lernen.
Der 53-jährige Paul Kowol ist in Wodzislaw geboren und trat 1981 dem Orden der Salesianer bei. Nach seinem Theologiestudium in Krakau wurde er 1989 zum Priester geweiht. 1990 kam er in die Diözese Würzburg und arbeitete ab 1992 als Kaplan in Gräfendorf. In die Pfarreien Hambach und Maibach sowie in die Kuratie Holzhausen wechselte Kowol 1993 und betreute bis zum Wechsel nach Diebach die Gemeinden. Ab 2010 leitete er dort die Pfarreiengemeinschaft Marienbachtal als koordinierender Pfarrer. Am 4. Dezember 2011 wechselte er zur Pfarreiengemeinschaft "Am Sturmiusberg".