Bürgermeister Reinhard Hallhuber (CSU/FWG) ist im neuen Gemeinderat des Marktes Euerdorf nicht mehr vertreten. "Wir haben zusammen viele Projekte auf den Weg gebracht", erinnerte Hallhuber an den Neubau des Kindergartens, an das Trias-Museum sowie an den Straßenausbau in der Wirmsthaler Ortsdurchfahrt und in der Heinrich-Weberstraße. "So machte mir das Arbeiten als Bürgermeister Spaß." Dem nächsten Gemeinderat könne er einen schuldenfreien Haushalt übergeben, ist Hallhuber stolz.

Mit der Auftragsvergabe von 29.500 Euro an das Architekten-Planungsbüro Müller (Rothenfels) stellte der Gemeinderat die Weichen für die Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts. Das beinhaltet den Bereich Feuerwehrhaus, Kindergarten, Anwesen aus der Hammelburger Straße und das ehemalige Forsthaus in Euerdorf. Damit ist der Weg frei für einen Wettbewerb planerischer Ideen.

Bei Regierung von Unterfranken

Zweite Bürgermeisterin Patricia Schießer (CSU/FWG) berichtete von ihrem Besuch bei der Regierung Unterfranken und ihrer Suche nach Fördermöglichkeiten für dieses Projekt. 19.000 Euro der Summe seien in die Voruntersuchung geflossen, ergänzte Hallhuber.

Noch am Anfang steht die Planung für die Sanierung des Obergeschosses im ehemaligen Forsthaus, dessen Erdgeschoss für das Trias-Museum genutzt wird. Damit die seit längerer Zeit leer stehende Wohnung im Obergeschoss als öffentliche Versammlungsstätte genutzt werden kann, soll eine Machbarkeitsstudie inklusive der Statik-Berechnung einen Überblick verschaffen. Offene Fragen sind die Themen Aufzug, ein zusätzlicher Turm, behindertengerechter Zugang, Höhenunterschiede im Flurbereich und eine neue Brandschutztreppe.

Im neuen Kindergarten können die Mädchen und Jungen bei schönem Wetter nicht nur im Innenhof spielen, sondern die Welt auch auf einer Spielebene in Dachhöhe erobern. Dort gibt es Einblicke durch die Lichtkuppeln in das Innenleben des Gebäudes. Damit die Kinder rundum geschützt sind, wurde jetzt ein Abdeckschutz aus Edelstahl für 14.800 Euro einstimmig befürwortet. Der Auftrag geht an die Firma Vierheilig aus Fuchsstadt.

Grünes Licht erhielt die Jahresrechnung 2012. Die über- und außerplanmäßigen Haushaltsüberschreitungen wurden durch den Beschluss abgedeckt. Zustimmung erhielt der Bauantrag von Norbert Schmitt, der in Wirmsthal einen Balkon an seinem Wohnhaus errichten will.

Verabschiedung

Zum Schluss der Sitzung bedankte sich Hallhuber (CSU / FWG) bei den ausscheidenden Ratsmitgliedern Marianne Metz (BB), Manfred Dotter (BB), Siegbert Baum (BB), Thomas Lippert (CSU / FWG), Ludwig Büttner (CSU / FWG) und der dritten Bürgermeisterin Roswitha Schwarz (Freie Wähler Wirmsthal) für die gute Zusammenarbeit.