Am 30. April endete nach 18 Jahren seine Amtszeit als Ortsprecher. Aus diesem Grund überreichte er die Ortsschelle und das Ortssiegel an seinen Nachfolger Albrecht Leurer. Leurer wurde bei der Kommunalwahl in den Stadtrat gewählt.

Georg Schuler sagte, dass er das Amt des Ortssprechers gerne ausgeübt habe und dass er stets auf die Unterstützung durch die Vereine und Ortsbewohner zählen konnte. Besonders hob er hervor, wie wichtig es gewesen sei, dass "es immer eine konstruktive Zusammenarbeit und gedeihliches Miteinander der Vereine gegeben hat". Hierfür dankte er nochmals herzlich den Vorsitzenden von Kirchenverwaltung, Stammtisch Pampa, Feuerwehr und Gesangverein Hoffnung.

Die stellten ihrerseits heraus, was Georg Schuler während seiner Amtszeit geleistet hat. Er konnte für Untereschenbach so einiges bewegen, angefangen von der Anschaffung des 1. Feuerwehrautos, dem Radweg nach Hammelburg oder der Renovierung des Kirchendaches und des Dorfbrunnens, bis hin zur Anschaffung eines Containers für die engagierte Jugendfeuerwehr.

Einen besonderen Dank überbrachte Hallenwartin Helma Schaub in selbst gedichteter Versform. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Klubertanz überreichte einen Präsentkorb im Namen der Vereine und Blumen für Juliane Schuler, die ihren Mann in all den Jahren oftmals entbehren musste und ihn immer unterstützt hat.
Die Vetreter der Vereine, für die Feuerwehr Günter Hummel, Stammtisch "Pampa" Torsten Schäfer und Gesangverein Irmi Seuffert, schlossen sich dem Dank an. Umrahmt wurde die Feier durch den örtlichen Gesangverein Hoffnung und die Feuerwehrkapelle aus Reiterswiesen.