Verrostete Motorhaube, eingeschlagene Scheiben, selbst gebauter Dach-Gepäckträger, Getränkedosen an der Stoßstange und mit Jute ausgekleideter Innenraum: Das Fahrzeug, das seit einigen Tagen an der Euerdorfer Bushaltestelle steht, erinnert stark an ein Kunstobjekt.

In der vergangenen Woche hatten Beamte der Hammelburger Polizei das Auto als nicht mehr verkehrstüchtig eingestuft. Seitdem steht es unmittelbar an der B287 und rostet vor sich hin.


Motor verbrannte jede Menge Öl

Ins Visier der Polizei war der umgestaltete Golf geraten, weil der Motor so stark qualmte. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 22-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. "Das Fahrzeug haben wir zwangsweise aus dem Verkehr gezogen", berichtet Alfons Hausmann, Leiter der Polizeiinspektion Hammelburg.
Die Nummernschilder seien abgenommen und entstempelt worden. Die Zulassungsstelle hatte das Fahrzeug bereits beanstandet und eine Frist gesetzt, die mittlerweile abgelaufen ist. Von dem Fahrzeug, das im so genannten Rat-, also Ratten-, Design gestaltet ist, gehe erhebliche Gefahr aus: Der selbst gebastelte Gepäckträger und andere scharfkantige Anbauten könnten beispielsweise Fußgänger verletzen. Nun hat die Polizei eine neue Frist zur Beseitigung des Autos gestellt.