Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2291 bei Oberthulba ist am Dienstagnachmittag ein 50-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Zwei weitere Verletzte kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus.

Kurz nach 15.30 Uhr war eine 46-jährige Hamburgerin mit einem Opel in Richtung Reith unterwegs und wollte an der Anschlussstelle Bad Kissingen / Oberthulba wohl nach links auf die A 7 in Richtung Fulda abbiegen. Offenbar übersah sie hierbei einen entgegenkommenden Audi, der auf der Staatsstraße in Richtung Oberthulba fuhr.

Es kam in der Folge zur Kollision und der Audi geriet ins Schleudern. Möglicherweise überschlug sich der Pkw dann noch, bevor er auf der Seite zum Liegen kam. Am Steuer saß ein 50 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Seine drei Jahre ältere Beifahrerin und die Lenkerin des Opels kamen ebenfalls verletzt ins Krankenhaus.
Die beiden beteiligten Fahrzeuge haben nach dem Verkehrsunfall nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 15.000 Euro belaufen.

Die Verkehrsunfallaufnahme erfolgte durch die Hammelburger Polizei. Zusätzlich befanden sich mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes und rund 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Oberthulba, Thulba und Elfershausen im Einsatz. Der Verkehr auf der Staatsstraße wurde durch die Einsatzkräfte an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Auf der A 7 war die Abfahrt an der Anschlussstelle Bad Kissingen / Oberthulba kurzfristig gesperrt.