In der prallvollen Eschenbachhalle feierte der Männergesangverein (MGV)
Harmonie 1897 Obereschenbach sein 120-jähriges Bestehen. Der
Feier vorausgegangen war ein Festgottesdienst mit Pfarrer Edwin Erhard in
der Dorfkirche. Die Eschenbacher Musikanten begleiteten den Festzug.

Unter der Leitung von Wolf-Dieter Bogner legten die MGV-Sänger Zeugnis
ihrer Gesangskunst mit etlichen Liedern ab. Sie ließen den Zauber der Musik
erklingen und unternahmen in der Singgemeinschaft mit dem MGV Stralsbach
kulturelle Liedausflüge. Unterstützt wurde der Jubiläumsliederabend
durch Gastchöre aus Fuchsstadt, Weißenbach, Ebenhausen,
Gössenheim und Margetshöchheim.

"Unser Altersdurchschnitt liegt ziemlich hoch", stellte Vorsitzender Werner
Meder mit Wehmut fest. Erfreut nahm er die Grüße der Gastchöre entgegen,
mit denen der MGV über viele Jahre hinweg freundschaftlich verbunden sei.
Auch in diesen Chören dominierten meistens Sänger im Seniorenalter - bis
auf die Fuschter Troubadours. Die relativ jungen Frauen mit einem einzigen
männlichen Sänger in ihren Reihen unterschieden sich durch ihr modernes
Liedgut, zum Beispiel mit einem Boogie-Woogie, dem Queen-Titel "Don´t stop
me now" oder mit dem klassischen "Drunken Sailor" aus England.

Über den tollen Liederabend "in der guten Stube Eschenbachhalle" freute
sich der Ortsbeauftragte Thomas Reuter (Bürgerliste). Der MGV sei ein
bedeutender Aktivposten für Obereschenbach. "120 Jahre und hoffentlich noch
lange kein Ende", wünschte Reuter den Fortbestand dieses Gesangvereins für
die gute Dorfgemeinschaft. Seine Anerkennung für den MGV in Obereschenbach
bezeugte Siegfried Gottwald, Vorsitzender der Sängergruppe Bad Kissingen
vom Sängerkreis Schweinfurt. Gottwald ehrte Albert Reuter und Dietmar Meder
für 50 Jahre sowie Werner Meder für 25 Jahre aktiven Singens.

Was wäre so ein fränkischer Liederabend am Rande des Schloss-Weinberges
ohne Bezug auf das noble Rebengetränk? Titel wie "Der Wein ist mein
Geselle", "Ein Hoch dem Frankenwein" oder "Ich weiß ein Fass in einem
tiefen Keller" machten dies deutlich. Die Meespatzen aus Margetshöchheim sangen ein Lied aus Mexiko und ließen Liebeslieder in spanischen Nächten erklingen. Weiterhin waren von anderen Chören Heimatklänge aus dem Frankenland zu hören. Lieder mit abendlichen
Stimmungen und die gesungene Bewunderung der Natur faszinierten die Zuhörer
ebenso. Bevor das gemeinsame Lied "Wohlauf die Luft geht frisch und rein"
zum Abschluss des Liederabends erklang, gab es noch den alpenländischen
Abschiedsgruß des MGV Harmonia 1897 Obereschenbach.