Das Geschirr klappert. 35 Tische stehen in langen Reihen mit strahlend weißen Tischdecken bereit. Es ist Montagmorgen 8.40 Uhr. Jetzt wird für 240 Frauen eingedeckt. So viele, meist sind es sogar mehr, kommen zum Frauenfrühstück nach Oerlenbach. Manche sogar aus Würzburg, Bad Neustadt an der Saale oder aus dem Schweinfurter Raum. Schon beim vergangenen Frühstück meldeten sich 180 Frauen für das heutige an. Kurz besprechen Helene Röder, die Ideengeberin, wie viele sich bei ihr heute Morgen schon ab- oder noch schnell angemeldet haben. Wer sich heute noch schnell überlegt, daran teil zu nehmen, hat Pech. Alles ausgebucht. Wie immer.

Werbung braucht das Team keine. Das Pfarrheim ist immer bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Erfolgsrezept? Immer eine gute Referentin, manchmal auch ein Referent. Und für jede Frau gibt es ein kleines, selbst gebasteltes Geschenk. Dazu ein reichhaltiges Frühstück und ein engagiertes Team, das das alles auf die Beine stellt. Wer schon mal da war kommt wieder und bringt noch eine Freundin mit.

Die Referenten engagiert Helene Röder. Sie hatte auch die Idee zum Oerlenbacher Frauenfrühstück. Am Anfang, das war der 1. März 2005, waren es sieben Frauen, die das Frühstück organisierten. Heute sind es neun. Die Bastelarbeiten übernimmt Helene Röder. Manchmal findet sie unter den Frauen Helferinnen, die beim Ausschneiden mithelfen. Die anderen Frauen basteln nicht so gerne und "ich bin halt auch ein wenig pingelig", gibt sie zu. "Da darf kein Bleistiftstrich mehr zu sehen sein."

Zapfen aus Teneriffa

Nach dem Frauenfrühstück, meist sogar davor, weiß Helene Röder schon, was sie für das nächste Mal basteln will. Einmal gab es Wichtelmänner aus Pinienzapfen. Die kamen im Koffer von Teneriffa nach Oerlenbach.

Die Arbeiten im Team vor und während der Veranstaltung sind genau aufgeteilt. Es hat sich so ergeben, dass zum Beispiel Roswitha Duda den Blumenschmuck übernimmt. Sie steht am Ende einer Tischreihe und stellt die Blumen in die Vasen. Nicht nur die Tische werden geschmückt, auch die Bühne und die Fenster werden dekoriert.
"Ich möchte den Frauen einen schönen Vormittag bereiten", sagt Helene Röder. Dabei wollte sie anfangs eigentlich nur mithelfen. Für die Organisation hatte sie zuerst andere Frauen vorgesehen. Die konnten aber nicht, also hat sie das in die Hand genommen. Die Referenten hat Helene Röder alle vorher schon einmal gehört. Sie nimmt nur die wirklich Guten. "Wir haben unsere Leute verwöhnt", sagt Gabi Hoch, eine Mitstreiterin der ersten Stunde.

Da sei es schwer das Niveau zu halten. Richtig enttäuscht war das Team bisher nur von einer Referentin. Die war auf einer anderen Veranstaltung so gut, doch in Oerlenbach hatte sie ein anderes Thema und ging durch die Stuhlreihen und sprach die Frauen direkt persönlich an. "Das mögen die Frauen nicht", sagt Frau Röder. Die Themen sind nicht immer religiös, sondern aus dem Leben gegriffen. "Man nimmt immer etwas mit", sagt Daniela Feser, die Tochter von Frau Röder, "egal was das Thema ist". Es gibt aber trotzdem immer mal Leute, die meckern. "Ich habe es mir abgewöhnt, dass ich es jedem recht machen will", sagt Frau Röder. Den meisten gefällt es, egal welches Thema. Heute spricht Irene Müller aus Augsburg zum Thema "Angst haben - Angst überwinden". Bis Montagmittag sind die Tische gedeckt, geschmückt, die Servietten gefaltet und die Geschenke stehen auf den Plätzen.

Kaffee kochen ab 6 Uhr

Die erste, die beim Frauenfrühstück im Pfarrsaal steht, ist Gabi Hoch. Ab 6 Uhr schnorcheln die Kaffeemaschinen, denn es müssen einige Liter Kaffee gekocht werden. Dann kommen die anderen Helferinnen und verteilen die Brötchen auf den Tischen und richten die Wurst- und Käseplatten schön her. Für so einen Vormittag - Frühstück mit Referat und Geschenk - verlangt das Team vier Euro. Daniela Feser kassiert und sagt, viele geben fünf Euro. Das ist auch ein Beweis, dass es den Frauen gefällt, ebenso wie die vollen Anmeldelisten.
Das nächste Frauenfrühstück findet am 25. September statt. Referentin ist Gerda Bohn zum Thema: "Warum sage ich Ja - wenn ich Nein denke?"