Margot Morper strahlt: "Geben ist eben doch seliger denn Nehmen", sagt die Friseurmeisterin und präsentiert stolz die Summe, die für Flutopfer im Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf zusammen gekommen ist. Einen Tag lang haben sie und ihr Team kostenlos geföhnt und gewaschen, frisiert und gefärbt.

In der Zweigstelle in Völkersleier hatten die Kunden bereits vorher 185 Euro gespendet, in den zehn Stunden im "Hair and Soul" in Bad Brückenau kamen weitere 1380 Euro zusammen: 1565 Euro überweist Margot Morper nun.

"Vor vier Jahren habe ich mich schon mal an einer Aktion für ein leukämiekrankes Kind beteiligt", erzählt Morper. "Das war ein schönes Gefühl", erinnert sie sich. Nun gingen ihr die Bilder von zerstörten Häusern in überschwemmten Gebieten nicht aus dem Kopf. Eigentlich wollte sie etwas spenden, aber: Die Bank hatte zu und die Überweisungsträger waren alle weg. "Es sollte offenbar nicht sein, dass ich einfach so Geld gebe", dachte sich die Friseurmeisterin.

Alle Mitarbeiterinnen haben mitgemacht

Deshalb kam ihr die Idee mit der Spendenaktion. Sie telefonierte ihr achtköpfiges Team ab und siehe da: Alle sagten spontan zu, einen Tag lang kostenlos mitzuhelfen. "Das war das erste Mal, dass wir alle gleichzeitig im Laden waren", berichtet Margot Morper.

Selbst aus dem Mutterschutz kam eine Kollegin. "Die Aktion kam sehr gut an", sagt Morper über die Reaktion. Etliche Stammkunden seien extra zum Waschen und Föhnen gekommen, andere zogen den Friseurbesuch vor oder brachten Bekannte mit.