Rübengeister und Rhöner Sagen bilden das "Schlusslicht" im Freilandmuseum am Sonntag, 3. November zum Saisonabschluss 2019. Das Flurtheater aus Weimarschmieden ist von 12.30 bis 15 Uhr in der Hofstelle aus Waldberg zu Gast. An die Tradition des Tischtheaters anknüpfend, erzählt Theatermacherin Silke Ohlert Sagen, die in der Rhön von Generation zu Generation überliefert wurden. Die Geschichten sind für alle ab fünf Jahren geeignet.

Ebenfalls eine überlieferte Tradition, die mittlerweile etwas vom Halloween-Kürbis überschattet wurde, ist das Rübengeisterschnitzen.

In der Aktionsscheune im Dreiseithof aus Leutershausen können die kleinen Gäste von 11 bis 16 Uhr die auf den Schaufeldern gewachsenen Futterrüben aushöhlen und ihnen fantasievolle Gesichter verpassen.

Um 16 Uhr ziehen die Kinder schließlich mit ihren leuchtenden Geistern durchs Museumsdorf. Das Museumsteam verköstigt die Besucherinnen und Besucher ab der Mittagszeit mit frischem Plootz aus dem Backhäuschen in der Hofstelle aus Oberbernhards.

Gäste sind auch in die Küche des Dreiseithofs eingeladen, wo zwischen 11 und 16 Uhr ein herbstliches Gericht aus historischen Kochbüchern zubereitet wird.

Das Freilandmuseum Fladungen hat bis einschließlich Sonntag, 3. November, täglich (außer montags) von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Während des Winters öffnet das Museum seine Pforten noch einmal am Sonntag, 1. Dezember, für ein Adventskonzert mit der Rhöner Gruppe "Kaufmannsware" (15 Uhr in der Museumskirche, Karten sind im Vorverkauf erhältlich). Die Saison 2020 startet am 1. April.