In der 4. Klasse werden bei vielen Kindern die Weichen fürs ganze Leben gestellt: Quali, Mittlere Reife oder Abitur? Bei Jan Bischoff aus Sulzthal fiel damals die Wahl auf die Realschule, obwohl die Noten locker fürs Gymnasium gereicht hätten: "Mich hat einfach die handwerklich-technische Schiene mehr interessiert", erinnert sich der heute 25-Jährige. Später kam doch das Interesse an der Theorie: Parallel zur Ausbildung besuchte er den ersten Berufsschule-plus(BS-plus)-Jahrgang in Bad Kissingen: "Das war der Grundstein, auf den meine weitere Laufbahn aufbaut", sagt er heute. Mittlerweile arbeitet er als Ingenieur bei SKF Logistics Services in Schweinfurt.


Nur 18 von 182 Berufsschulen

Karlstadt oder Kissingen lautet die Wahl von Azubis, die in Unterfranken ihr Fach-Abi nachmachen wollen: Nur zwei von 13 Berufsschulen im Regierungsbezirk und 18 von 182 in ganz Bayern bieten BS-plus an. Offen ist er für alle: Bischoff etwa hatte als Elektroniker für Automatisierungstechnik seinen Block-Unterricht in Schweinfurt. Jeden Samstag ging es dann nach Garitz. "Das setzt ein gewisses Maß an Selbst-Organisation voraus", verweist er auf Einschränkungen der Freizeit. Lange Feiern am Freitagabend war nicht drin, im ersten Schuljahr mussten ihn seine Eltern jeden Samstag fahren. Aber: "Die Vorteile haben das aufgewogen."
Offene Türen rannte Bischoff bei seinem Arbeitgeber SKF ein: "Ich bin top unterstützt worden", berichtet der 25-Jährige. Für die Prüfungen habe er extra Urlaub bekommen. Das war im Sommer 2011. Die Ausbildung schloss er erst im Februar 2012 ab, damit nicht beide Prüfungen zusammen fielen. Danach studierte er Wirtschaftsingenieurwesen samt Auslandssemester in den USA und Auslandspraktikum in Belgien. "Dafür habe ich gekündigt, aber immer Kontakt gehalten."


Master parallel zum Job

Aktuell macht Jan Bischoff seinen Master in Ilmenau. Kurz nach Studienbeginn bot sich die Chance, zu SKF zurückzukommen. "Ich wollte einfach schon immer möglichst schnell möglichst viel Verantwortung übernehmen", blickt er heute zurück. Das lobt auch Andreas Wartha, Projektleiter für die Modernisierung des SKF-Warehouses: "Innerhalb kurzer Zeit hat Jan Bischoff eine Schlüsselfunktion in einem komplexen Logistikprojekt übernommen." Er habe seine schnelle Auffassungsgabe, seine Verlässlichkeit und Flexibilität unter Beweis gestellt und sei bereits "zentrales Teammitglied".
In der aktuellen BS-plus-Klasse ist Vanessa Zeller: Die 22-Jährige aus Schönderling fiel in Bad Brückenau knapp durchs Abi. Danach orientierte sie sich neu und stieß durch Zufall auf das Angebot der Berufsschule. Nun drückt sie parallel zur Ausbildung in "Laudensacks Parkhotel" jeden Samstag die Schulbank. Chef Hermann Laudensack unterstützt sie dabei: "Sie kann zwar am Freitag keinen Schluss-Dienst machen, aber das nehmen wir gerne in Kauf." Und welches Ziel hat Vanessa Zeller? "Ich will Hotel-Management studieren."


"Herzensangelegenheit"

"Ich find's gut, dass man keine Pause im Arbeitsleben hat", sagt Ella Kamp (18) aus Hammelburg. Sie begann 2015 die Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse. Mittlerweile hat sie den Abschluss in der Tasche und arbeitet als Springerin. "Jetzt kann ich mich ganz auf die Abitur-Prüfungen konzentrieren", freut sich Ella Kamp. Laut ihrer aktuellen Geschäftsstellen-Leiterin Karin Matthes merkt man ihr die Eigen-Initiative auch an: "Ich bin begeistert, wie sie den Service alleine macht", lobt Matthes die frisch gebackene Bankkauffrau, die nach dem Abitur vielleicht ihren Bankfachwirt machen will.
Für Karin Maywald, Leiterin der Bad Kissinger Berufsschule, ist der Bildungsgang BSplus ein Alleinstellungsmerkmal, und: "Für uns ist das Angebot auch deshalb wichtig, weil wir nicht nur die Schüler im Fokus haben, die eine besondere Unterstützung brauchen, sondern auch die fördern wollen, die besonders leistungsfähig sind." Groß sei der organisatorische Aufwand. Die fünf Lehrer, die eigens am Samstag kommen, seien sehr engagiert, BSplus sei allen "eine Herzensangelegenheit".

Anfang Die neue BS-plus-Klasse startet am Samstag, 30. September, in der Bad Kissinger Berufsschule.

Anmeldung Bis zum Tag des Unterrichtsbeginns sind Anmeldungen im Schulsekretariat unter Tel.: 0971/72060 möglich. Das Anmeldeformular steht unter www.bs-kg.de im Download-Center.

Abschied Die Absolventen der BS-plus-Klasse 2017 werden heute, Donnerstag, 20. Juli, zusammen mit anderen Berufsschülern verabschiedet.