Ihm zur Seite stehen als seine Stellvertreterinnen Hannelore Bauer und Sybille Balonier-Werner sowie Edith Schorn als Schriftführerin. Nur Schatzmeister Georg Moser, der ebenso einstimmig wiedergewählt wurde, ließ verlauten, dass dies seine letzte Amtsperiode sei und man sich Gedanken um einen neuen Schatzmeister machen solle.

Wichtige Funktion

Bürgermeister Peter Deeg (CSU) stellte klar, dass "die Europa-Union eine wichtige Funktion in unserer nach allen Seiten offenen Stadt" erfüllt und Edgar Hirt (Hammelburg), einer der vier stellvertretenden Landesvorsitzenden der Europa-Union, erklärte, dass der Kissinger Kreisverband mit über 400 Mitgliedern einer der stärksten und aktivsten im Landesverband sei. Er, so Hirt, sei "der große Motor der Europa-Union in Bayern". Erklärtes Ziel des Verbandes sei ein europäischer Bundesstaat mit eigenen Steuereinnahmen und einem entsprechend ausgestatteten Haushalt.
Nachdem Dr. Michael Peter einen kurzen Abriss über das Europazentrum Hausen als Stätte der gelebten Völkerverständigung und der europapolitischen Bildungsarbeit in den Jahren 2010 bis 2012 herausgestellt hatte, standen Ehrungen an, wobei allerdings nur Sigrid Zecher anwesend war. Helmut Katzenberger, der für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt werden sollte, war krankheitsbedingt verhindert, und Otto Funk, "einer der Motoren der Kommunalpolitik", der ebenso wie Frau Zecher für 40 Jahre geehrt werden sollte, war verreist.

Gute Zusammengehörigkeit

Sigrid Zecher kam übrigens im Jahr 1972 durch ihren Mann Gernold Zecher, der den Vereinsgründer Dr. Kurt Federer als Vorsitzender beerbt hatte, zur Europa-Union. Über eine lange Zeit sei die heute 80-jährige rüstige Dame eine "150-prozentige Schatzmeisterin" der Europa-Union gewesen, so Peter. Noch heute sei sie vom politischen Gedanken, der Zusammengehörigkeit und von den Reisen der Europa-Union beseelt, ließ die Jubilarin wissen.