Sie treten nicht zu Wettkämpfen an, sondern sind eher Helden im Stillen. Die Frage, die man sich als Außenstehender stellt: Warum machen sich rund 250 Wallfahrer aus den Landkreisen Bad Kissingen und Schweinfurt von Oerlenbach aus seit bereits 150 Jahren zu Fuß auf den Weg zur Wallfahrtskirche "Maria im grünen Tal" in Retzbach?

50 Kilometer auf harter Piste, eine Tortur für den stressgeplagten Durchschnittsmenschen. Auch in diesem Jahr wird es im September heißen, die Schuhe schnüren. Für die Oerlenbacher Bevölkerung gilt es, am 3.Juni zwei Jubiläen zu feiern: zum einen "150 Jahre Retzbach-Wallfahrt", und zum anderen "25 Jahre Andachtsstätte an der Straße nach Ebenhausen". Gleichzeitig wird dort ein Gedenkstein für alle lebenden und verstorbenen Wallfahrer eingeweiht.


"Großzügige Spenden"

Für den Wallfahrtsleiter Otmar Lutz war es eine Herzensangelegenheit, den Wallfahrern früherer und heutiger Pilgerschaften ein Denkmal zu setzen. "Großzügige Spenden haben es uns ermöglicht, an der Andachtsstätte einen Stein zu setzen, wobei die Gemeinde mit ihren fleißigen Arbeitern die gesamte Arbeitsleistung übernahm. Trotz dieser Unterstützung durch die Gemeinde schlug der Materialeinkauf noch mit rund 2000 Euro zu Buche. Auftakt zur Feierlichkeit am 3.Juni ist um 13.45 Uhr eine Prozession von der Oerlenbacher St. Burkard-Kirche zur Andachtsstätte, wo um 14 Uhr eine feierliche Marienandacht im Beisein von Monsignore Gerold Postler, Pfarrer Balthasar Amberg, Pfarrer Johannes Messerer (Poppenhausen) und der Pastoralreferentin Christine Seufert stattfindet wird. Die Festpredigt hält Domvikar Paul Weismantel.


Straßensperrung für Andacht

Erwartet werden auch Pilger entlang des Wallfahrtweges. Dazu wird die Ortsverbindungsstraße von Oerlenbach nach Ebenhausen gesperrt und dient als Andachtsplatz. Umrahmt wird die Veranstaltung von der Retzbach-Kapelle, unter der musikalischen Leitung von Tobias Lutz, welche sich aus 20 Musikern aus 18 Gemeinden des Werntales zusammensetzt. Der Gesangverein Oerlenbach - unter der musikalischen Leitung von Nikolaus Metz - wird zum würdigen Rahmen ebenfalls beitragen. Die obligatorische Maß Bier nebst Bratwurst gehört - wie es bei Wallfahrten üblich ist - natürlich auch dazu.