Mit Dirigenten steht oder fällt ein Orchester. Er fordert und motiviert die Musiker, wählt die Stücke aus, formt und hält das Orchester zusammen. Seit zehn Jahren ist Bernd Borst der musikalische Leiter der Steinacher Musikanten. Als tatkräftiger, energiegeladener und einnehmender Musiker hat er in den zehn Jahren die Kapelle geformt und weiter entwickelt. Grund genug für seine Musikanten, ihn im Bad Bockleter Kursaal gebührend zu feiern.

Bernd Borst hatte für das Jubiläumskonzert Konzertliteratur zusammengestellt, zu der er einen ganz besonderen Bezug hatte. So reichten die aufgeführten Stücke von der Fantasie "Oregon" von Jacob de Haan, der "New York Overture" von Kees Vlak bis hin zu Egerländer Weisen, wie dem Walzer "Rauschende Birken" von Václav Kaucky oder "Böhmische Souvenirs" von Christian Bruhn. Aber auch Solisten kamen zu Wort, wie Burkard Koch, Karl Göb und Bernd Borst (Posaune) mit der flotten Polka "Posaunensolo" oder Martin Kuhn (Trompete) mit "Gabriella"s Song". Dabei zeigte sich die Kapelle von einer mitreißenden Seite, die das Publikum begeisterte. Der bekannte Song "Music" (Was My First Love) von John Miles war besonders beeindruckend.

Laura Kuhn, die als charmante Moderatorin durch das Programm führte, sagt danach: "Bernds erste große Liebe war auch die Musik". Doch auch für Bernd Borst gab es ein unerwartet besonderes Erlebnis. Jacqueline Dünisch und Liane Benkert hatten Bernd Borst vorgegaukelt, sie würden für die Steinacher Fastnacht einen Film drehen und ihn als "Marianne und Michael" über persönliche Verhältnisse befragen. Dass dieser überaus lustige Film mit kurzen Einschüben zwischen den musikalischen Stücken von einem Beamer auf einer Leinwand über der Bühne gezeigt wurde, war für den Orchesterleiter überraschend und für das Publikum sehr erheiternd.

Mit riesigem Applaus feierte die Besucher - im fast bis auf den letzten Platz besetzten Kursaal - die Musiker und ihren Dirigenten für herausragende Leistungen und zwei Stunden bester Unterhaltung. Das Jubiläumskonzert zeigte, wie sehr das Orchester hinter ihrem jungen Dirigenten steht. Das war eine außergewöhnliche Wertschätzung seiner Person und Arbeit. Gleichzeitig zeigte das Konzert auch, welch hohen Stellenwert Blasmusik in Bad Bocklet hat.