Die einmalige Fachwerkstadt Hann. Münden war Ziel einer Bustour des Rhönklub-Zweigvereins Bad Brückenau. Durch ihre günstige Lage an den drei Flüssen Fulda, Werra und Weser und die Verleihung des "Stapelrechts" im Jahre 1247 gelang die Handelsstadt schnell zu Wohlstand.

Viele Gebäude, wie zum Beispiel das Weser-Renaissance-Rathaus, die St.-Blasius-Kirche sowie 700 individuell verzierte Fachwerkhäuser, spiegeln den Reichtum dieser Zeit wider. Dies präsentierten zwei sehr kompetente Stadtführerinnen den 55 Rhönern in eindrucksvoller Weise. So konnten die Ausflügler Fachwerkhäuser verschiedenster Stilrichtungen aus sechs Jahrhunderten sehen. Den weltweit anerkannten Expo-Beitrag "Wasserspuren" im Jahre 2000 im Zentrum Hann. Mündens mit interaktiven Wasserspielen, Klanggullys sowie Regenwasserzisternen entdeckten die Rhönklubler auf ihrem Rundgang. Nach der Stadtführung stiegen die Wanderfreunde zur Tillyschanze empor. Der Aussichtsturm neben der idyllischen Waldgaststätte bot einen einmaligen Panoramablick auf die alten Stadtmauern, den Altstadtkern und die Flüsse.