In der Jahresschlusssitzung des Oerlenbacher Gemeinderates, ließ Bürgermeister Kuhn die Geschehnisse rund um die Gemeinde Oerlenbach und die Arbeit des Gemeinderates noch einmal Revue passieren. Vor allem im Bereich Bau kann die Gemeinde Ordentliches vorweisen.

Die Erschließungsarbeiten im Baugebiet "Westlich der Ziegelei" in Ebenhausen, sind weitgehend abgeschlossen. Im nächsten Jahr wird durch den gemeindlichen Bauhof noch die Bepflanzung der Grünanlagen vorgenommen. Alle elf Bauplätze sind inzwischen an bauwillige junge Familien verkauft.
Eine größere Baumaßnahme ist die Generalsanierung und Erweiterung des Gemeindebauhofs. Der gemeindliche Bauhof ist an seine Grenzen gestoßen und in manchen Bereichen nicht mehr zeitgemäß. Ein neuer Sozialtrakt wird am bestehenden Werkstattgebäude errichtet und in weiteren Schritten auch noch Lager- und Abstellmöglichkeiten. Den Rohbau haben die gemeindlichen Mitarbeiter inzwischen in Eigenleistung fertiggestellt und das Dach ist fertig. Im Rahmen dieser Vielfältigen Sanierungsmaßnahmen wird auch eine neue Aufenthaltsmöglichkeit für die örtliche Jugend geschaffen. Dies wird in Absprache mit unserem kommunalen Jugendpfleger Müller erfolgen.

Nach einer kurzen Zusammenfassung über andere Sanierungsmaßnahmen an gemeindeeigenen Gebäuden, wie zum Beispiel die Schulgebäude, ging Bürgermeister Kuhn auf die Erneuerung der Straßenbeleuchtungen in Rottershausen und Ebenhausen ein.

Er erwähnte auch den Gewerbepark an der A71, welcher gemeinsam mit der Gemeinde Poppenhausen betrieben wird. In diesem Jahr wurden wieder zwei Grundstücke verkauft und es kommen auch weiterhin regelmäßig Anfragen von Interessenten.

Die Ortsumgehung Eltingshausen ist schon lange ein Thema in der Gemeinde Oerlenbach. Mittlerweile hat ein Wechsel in der Bauträgerschaft stattgefunden, was hoffentlich die Planungen vorantreibt.
Die Teilnahme Rottershausens nach dem Kreissieg am Bezirksentscheid war für die Dorfgemeinschaft nochmal mit großem Engagement verbunden. Die Bewertungskommission war sehr beeindruckt von der sehr guten Vorbereitung auf den Wettbewerb. Bei der Preisverleihung am 28. Oktober 2017 in Waigolshausen wurde die Silbermedaille verliehen und zusätzlich überraschend wurde Rottershausen mit dem Sonderpreis des Bayerischen Bauernverbandes für die Erhaltung des Dorfgemeinschaftshauses "Haus der Bäuerin" ausgezeichnet. Hier bedankte sich Bürgermeister Kuhn auch im Namen des Gemeinderates noch mal bei den Verantwortlichen der einzelnen Bewertungsbereiche und Arbeitsgruppen für ihre hervorragende Leistung.

Eine gute Zusammenarbeit gebe es mit dem Aus- und - fortbildungszentrum der Bundespolizei in Oerlenbach. Die Gemeinde begrüßte im Rahmen eines kleinen Empfangs 135 neue Polizeianwärterinnen und Anwärter. Das mit dem Bundespolizei-Orchester veranstaltete Benefizkonzert war mit insgesamt 3.202,95 € Spendenerlös für die Weihnachtshilfe der Saale-Zeitung ein toller Erfolg. Im kommenden Jahr finden am 29. Mai die "Oerlenbacher Gespräche" statt. Prof. Dr. Bernhard Pörksen referiert zum Thema "Die neue Medienmacht. Wie die digitale Kommunikation unser Leben verändert - was wir wissen müssen und tun sollten."

Einen besonderen Dank sprach Bürgermeister Kuhn Stefan Geiger aus. Stefan Geiger hat zum April mit seiner Pressearbeit für die Gemeinde Oerlenbach aufgehört. Insgesamt war Stefan Geiger über 40 Jahre für die Berichterstattung der Gemeinde zuständig. Stets sehr sachlich, zurückhaltend und seriös war er eine Bereicherung für unser Gemeindeleben. Die Gemeinde war bei ihm gut aufgehoben und immer präsent in der Zeitung.

Mit einem umfassenden Dank an alle, die sich für die Gemeinde eingesetzt haben, schloss der Bürgermeister seine Rückschau. Sein Stellvertreter Gerhard Fischer würdigte die Arbeit des Rathauschefs: "Mit Verantwortungsbewusstsein und Engagement, mit Verhandlungsgeschick und Elan, mit Fingerspitzengefühl und Nervenstärke hast du unsere Kommune geführt. In unseren Dank schließen wir deine Familie und vor allem deine Ehefrau mit ein."