Auf die Riedenberger Bürger ist Verlass. Auch dem Aufruf zum nächsten Arbeitseinsatz sind wieder einige Bürger gefolgt. Besonders darüber gefreut hat sich der 3. Bürgermeister Günther Koch, dessen derzeitige Hauptaufgabe die Betreuung der Baumaßnahmen ist.
Nach dem ersten Großeinsatz im Juli beim Eindecken des großen Daches waren vor zwei Wochen 15 Männer zum Verlegen des ersten Pflasterabschnittes erschienen, sodass in kürzester Zeit der Platz vor Feuerwehrgerätehalle und Bauhof fertig gestellt werden konnte.
Am vergangenen Wochenende war nun eine besonders unangenehme Aufgabe zu erledigen. Es mussten sehr feinstaublastigen Arbeiten erledigt werden: die Isolierung mit Mineralwolle. Acht Bürger hatten sich eingefunden und übernahmen die Isolierung im Bereich Mehrzweckraum und Gemeindekanzlei. Sogar der Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau, Alois Dorn, ließ es sich als Riedenberger Bürger nicht nehmen und legte selbst Hand mit an bei dieser unliebsamen Arbeit.
"Wir sind zeitlich und finanziell absolut im Soll", konnte Günther Koch vermelden. "Wenn alles so weiterläuft wie bisher, schaffen wir den Einzug im Laufe des kommenden Sommers." Das sei den guten Wetterbedingungen sowie der termingerechten Abwicklung der beauftragten Baufirmen zu verdanken, "aber ganz besonders auch den Riedenbergern selbst, die es durch ihre Mitarbeit möglich machen werden", findet der 3. Bürgermeister lobende Worte für die fleißigen Helfer.