Die Ankunft von 43 Flüchtlingen in Nüdlingen und Haard hatte dabei einen besonderen Stellenwert. Als Maßnahmen der Kommunalpolitik nannte Hofmann den Abschluss der Baumaßnahmen im "Haus für Kinder" ein. "Die vergangenen elf Monate seit der Amtsübernahme als Bürgermeister waren für mich ein großer Lernprozess", stellte er fest. Er berichtete über die Schließung der Deponien am Gänserasen und auf dem Wurmerich, die Anschaffung eines Mehrzweckfahrzeugs für die Feuerwehr, Straßensanierungen sowie über das Fest zum Titelgewinn "Dorf der Dörfer" im September 2014.

Als heuer anstehende Maßnahmen nannte Hofmann die Einweihung des weitgehend fertiggestellten Naturfriedhofs auf dem Wurmerich, den Bau des zusätzlichen Parkplatzes am Nüdlinger Friedhof, die weitere Erschließung des Baugebiets "Bödelein" sowie den Bau eines Regenüberlaufs am Riedweg. Überprüft würden die Schulgebäude in Nüdlingen und Haard im Blick auf Sanierungsmaßnahmen und ein Nutzungskonzept. Geplant sei, in den Sommerferien 2017 innerhalb von vier Wochen eine Schulkindbetreuung anzubieten.

Nicht in zwei Lager spalten

Im Hinblick auf die Frage der Ortsumgehung berichtete Bürgermeister Hofmann von den umfangreichen Bemühungen der Gemeinde, heuer mit der Umgehung in den vordringlichen Bedarf aufgenommen zu werden. Wegen einer Bürgerinitiative sieht er die Gefahr, dass die Bevölkerung in zwei Lager - eine für, eine gegen die Ortsumgehung - gespalten wird.

"Der Freistaat Bayern hat für seine Kommunen mit rund 8 Milliarden Euro die meisten Geldmittel in Deutschland zur Verfügung gestellt", würdigte MdL Sandro Kirchner die Kommunalpolitik der CSU. Er hob die Bedeutung der Breitbandinitiative hervor. Durch die Verlagerung von Behörden werde Bad Kissingens Gesundheitskompetenz gestärkt. "Wir haben im Moment eine ganz große Chance", betonte der Abgeordnete. Kirchner nahm auch Stellung zum Energiedialog. Er sprach die Hoffnung aus, dass die "Südlink-Trasse" nicht gebraucht werde.

Die Neuwahl des Ortsvorstands erbrachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Harald Hofmann. Stellvertreter sind Edgar Thomas, Franz Weber und Edwin Frey. Schatzmeister bleibt Karl Müller, Schriftführer Sven Hesse. Als Beisitzer erhielten das Vertrauen: Sonja Eckert, Uwe Beer, André Iff, Birgitt Waldner und Liane Hofmann. Kassenprüfer sind erneut Klaus-Dieter Biedermann und Oswald Buberl.


Ehrungen

Für langjährige Treue zum CSU-Ortsverband wurden geehrt:

class="artFett">20 Jahre: Marie-Luise Biedermann, Elisabeth Göb, Günter Kiesel, Marina Kiesel, Gabriele Pfitzmaier, Wolfgang Seufert

30 Jahre: Waltraud Müller

35 Jahre: Walter Koch

45 Jahre: Ernst Hein