Bei der Freiwilligen Feuerwehr laufen in Hetzlos die Fäden zusammen. Neben dem Brandschutz bestimmt sie ganz entscheidend das gesellschaftliche Leben im Ort mit. Und da läuft vieles rund, glaubt man den Berichten des Vorstandes bei der Jahreshauptversammlung.

Dass ordentlich gearbeitet wird in Hetzlos bestätigten die Berichte von Kassiererin Steffi Kunder und Schriftführer Thomas Wald. Dank zollte Vorsitzender Robert Knüttel auch den Mitgliedern, die die Küche und den Nebenraum renoviert haben. In der Küche wurden Edelstahlschränke ergänzt.

Vorsitzender Robert Knüttel, der auch die Kapelle als Dirigent zuverlässig führt, sprach von hervorragenden Veranstaltungen. Neben dem Pfingstkonzert war das traditionelle Brunnenfest und der Besuch auf gut Borken in Mecklenburg-Vorpommern mit Konzert ein Höhepunkt des vergangenen Jahres. Immer ein besonderes Erlebnis ist das Aufstellen des Maibaumes. Das passiert in Hetzlos mit Hilfe eines Pferdegespanns.

Keine Brandeinsätze

Erfreulich war, dass die Wehr im zurückliegenden Jahr nicht zu Ernstfällen gerufen wurde, so Kommandant Klaus Reuter. "Allerdings rückten wir im August mitten in der Nacht zu einem Verkehrsunfall in Frankenbrunn aus." In Hetzlos musste die Wehr dem Rettungsdienst Zugang zu einer Wohnung verschaffen. Schwerpunkt freilich war die Aus- und Weiterbildung. Dies setzt sich auch heuer fort. Bereits am 23. März ist ab 14 Uhr eine Ausbildung und Information über tragbare Feuerlöscher im Hetzloser Feuerwehrhaus geplant. Auch über eine weitere Leistungsprüfung wird nachgedacht. Hierzu nimmt der Kommandant mit der Wehr in Frankenbrunn Verbindung auf.

Robert Knüttel informierte über die vorgesehenen Termin und Veranstaltungen. So soll auch in diesem Jahr das Brunnenfest mit Pfingstkonzert stattfinden. Ein Blasmusik-Open-Air ist am 29.Juni vorgesehen.

Aktive Gymnastikgruppe

Über die Aktivität der mittlerweile 20 Mitglieder zählenden Gymnastikgruppe berichtete Herta Beck. Für die Übungsstunden wurden auch einige Übungsgeräte beschafft.

"Die Berichte der einzelnen Bereiche zeigen, dass man in Hetzlos mit Fleiß und Arbeit weiter kommt und das mit Bravour" lobte Bürgermeister Gotthard Schlereth (CSU/FW). Er berichtete von geänderten Zuschüssen für die Mannschaftsausrüstung und den finanziellen Kraftakt für die Digitalfunkgeräte. Kreisbrandmeister Thomas Eyrich hob das freiwillige Engagement hervor. Ínnerhalb der Marktgemeinde klappe das Zusammenarbeiten bestens.