"Wir machen das jetzt auf dem Rechtsweg", bezog Bürgermeister Wilhelm Friedrich (CSU) klar Stellung.Doch gemeint war nicht etwa ein frevelnder Bürger, sondern der Biber, der seit geraumer Zeit einen Damm im Krechenbachtal bei Eckarts baut - just an der Wiese, wo die alte Eckartser Quelle versiegelt wurde.

Entschluss bei einer Gegenstimme

Das Thema hatte schon bei den vorigen Sitzungen der Räte für Diskussionen gesorgt (wir berichteten). Die Untere Naturschutzbehörde verschaffte sich bei zwei Ortsterminen einen Eindruck von der Lage. Das Ergebnis: "Im Moment sehe ich keinen Handlungsbedarf", sagte Doris Hupfer. Doch damit will sich der Gemeinderat nicht zufrieden geben. Nun will der Markt Zeitlofs ganz offiziell einen Antrag auf naturschutzrechtliche Genehmigung zum Rückbau stellen. Sprich, der Damm soll zerstört werden. Das entschieden die Räte in ihrer jüngsten Sitzung. Nur Joachim Goebel (Freie Wählergemeinschaft), der Biber-Beauftragte von Zeitlofs, stimmte dagegen.

3000 Euro für den guten Zweck

Außerdem überreichte der 2. Bürgermeister Roland Limpert (Freie Wähler) einen Scheck des Bayerischen Rundfunks. Die Zeitlofser hatten sich im Kampf um die "Besten Bayern Bayerns" tapfer geschlagen und den zweiten Platz errungen. Das Preisgeld in Höhe von 3000 Euro soll nun für soziale Zwecke verwendet werden.