Während in München der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf die Bedeutung der ehrenamtlichen Schulweghelfer für die Schulwegsicherheit hinwies, verpflichtete Bürgermeister Günter Kiesel (CSU) im Sitzungssaal des Nüdlinger Rathauses 35 Schülerlotsen der Schlossberg-Mittelschule.

So wie die Achtklässlerin Vanessa wollen alle 35 Schülerlotsen mithelfen, dass es zu keinen Schulwegunfällen kommt. Sie sagte: "Ich will mich ehrenamtlich für die Sicherheit meiner Mitschüler beim Überqueren der Hauptstraße einsetzen."

Zur Unterstützung

Der Bürgermeister zeigte sich sehr erfreut, dass sich sämtliche 17 Achtklässler und 18 Siebtklässler bereit erklärt hatten, sich als Schulweghelfer zur Verfügung zu stellen. Die Siebtklässler unterstützen die Mitschüler aus der 8. Klasse, wenn diese wegen des wöchentlichen Praxistages verhindert sind.

Die Ausbildung der Lotsen hatten die Verkehrserzieher Matthias Kleren und Dietmar Dömling übernommen.
Bürgermeister Günter Kiesel unterstrich die Bedeutung des Lotsendienstes, indem er auf die besondere Gefährdung älterer und jüngerer Menschen bei der Überquerung der Hauptstraße hinwies. Diese Strecke nutzten täglich von mehr als 10 000 Fahrzeuge. Der Lotsendienst soll gewährleisten, dass es nicht zu Unfällen kommt. Das Ortsoberhaupt wünscht sich, dass der ehrenamtliche Dienst von den Autofahrern akzeptiert wird. Er zeigte sich auch erfreut darüber, dass sich die Lotsenausbilder Dietmar Dömling und Matthias Kleren engagieren, genauso wie die Lotsenbetreuerin Elvira Hirschbrich und Sibylle Zimmermann, die Lehrerin der siebten Klasse.

/>Nachdem Dietmar Dömling von der Verkehrswacht die Schülerlotsen darauf hingewiesen hatte, ihren Dienst zuverlässig, pünktlich und gewissenhaft auszuführen, wurden sie durch den Bürgermeister per Handschlag verpflichtet. Dietmar Dömling überreichte ihnen den Lotsenpass.