Die Ereignisse in Thüringen haben den Terminplan der CDU-Bundesvorsitzenden und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) über den Haufen geworfen: Am Donnerstag sagte sie bereits einen geplanten Besuch bei der CDU Anhalt-Bitterfeld in Köthen ab.

CDU-Chefin sagt Besuch in Franken ab

Außerdem wurde am Morgen ein geplantes Exklusiv-Interview mit dieser Redaktion am Freitagnachmittag gestrichen: AKK wollte sich mit der Redaktion vor dem Neujahrsempfang des CSU- und des JU-Kreisverbandes Bad Kissingen über die Ausbildungsdrehscheibe Hammelburg-Wildflecken, das Verhältnis zur CSU und weitere politische Themen unterhalten.

Am frühen Donnerstagabend kam dann auch die Absage an die Landkreis-CSU: "Frau Kramp-Karrenbauer kann leider nicht kommen", sagte Bundeswahlkreisgeschäftsführer Detlef Heim, und: "Deshalb hält Staatsministerin Dorothee Bär die Festrede." Der Neujahrsempfang in der Saaletalhalle beginnt am Freitag um 17 Uhr.

"Wir rechnen mit 400 bis 500 Besuchern", ist Heim optimistisch, dass die Veranstaltung trotzdem gut besucht sein wird. Die Begrüßung übernimmt der CSU-Kreisvorsitzende und -Landtagsabgeordnete Sandro Kirchner.