Eigentlich war es eine zügige Jahreshauptversammlung, die der Verein für Gartenbau und Landespflege im Markt Burkardroth absolvierte. Doch im nächsten Jahr stehen außerplanmäßige Wahlen an. Und daran erinnerte Vorsitzender Siegfried Höchst schon jetzt.

"Ich fühle mich gesundheitlich angeschlagen und werde nach Ablauf dieses Geschäftsjahres zurücktreten", erklärte der 69-Jährige. Für die anwesenden 22 Mitglieder - von aktuell 156 - kam diese Nachricht überraschend. Siegfried Höchst hatte zwar schon bei der Wiederwahl im vergangenen Jahr angekündigt, dass diese Amtszeit definitiv seine letzte sein wird. Dass er sie nun aber nicht zu Ende führen wird, sorgte für Bedrückung und Nachdenklichkeit.

Den Vorsitz hatte Siegfried Höchst 2006 übernommen: "In Zeiten der Not", wie er feststellte. "Eigentlich sollte das auch nur vorübergehend sein. Aber dann sind doch ein paar schöne Jahre daraus geworden. Sie haben wirklich Freude und Spaß gemacht. Nun gehören die Geschicke in jüngere Hände gelegt." Mit seiner klaren Ansage möchte er so früh wie möglich die Diskussion für die Zeit danach ankurbeln. Er forderte alle Mitglieder auf, sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen.

Dritte Bürgermeisterin Elisabeth Kuhn (CSU) hofft, dass sich ein neuer Vorstand findet. Für sie ist der Verein nicht aus dem Dorfgeschehen wegzudenken. Im Namen der Gemeinde bedankte sie sich für die geleistete Arbeit, zum Beispiel die Bepflanzung der Blumenkübel am Marktplatz, die Pflege des Hochbeetes in der Gerberwiese, den Heckenschnitt an der Siebenschmerz-Kapelle, das Schmücken von Osterbrunnen, die Beteiligung am Ferienprogramm und die Mitgestaltung so mancher Festivität. "Der Verein ist eine wichtige Stütze, eine unverzichtbare Säule des öffentlichen Lebens", sagte sie.

Gartenfest zur Einweihung

"Die Verschönerung unserer Dörfer ist uns ein großes Anliegen und sehr wichtig", bestätigte auch Siegfried Höchst. Er erwartet ein arbeitsreiches Jahr mit den bekannten Themenfeldern. "Im Zentrum der Aktivitäten stehen die Fertigstellung der neuen Gerätehalle und die harmonische Gestaltung ihres Umfelds." Zur Einweihung ist ein Gartenfest beabsichtigt.

Kürzlich wurde bereits ein Obstbaum-Schnittkurs organisiert. Jeden zweiten Freitag im Monat werde ab 18 Uhr wieder der Vereinsgarten zur gemütlichen Runde offen stehen. Am 5. Mai findet die Andacht an der Siebenschmerz-Kapelle statt. Beginn ist um 14 Uhr, anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. "Die Termine der anderen Veranstaltungen und Maßnahmen werden rechtzeitig bekanntgegeben", ergänzte der Vorsitzende: "Wir erhoffen uns eine rege Beteiligung. Im letzten Jahr hat diese hin und wieder leider zu wünschen übrig gelassen."