Ein Schritt in die Zukunft als "Kompetenzzentrum für chemisch-pharmazeutische Analytik" bedeutet für die seit 2001 in Bad Kissingen ansässige BLS-Analytik GmbH der 650 000 Euro teure, viergeschossige Erweiterungsbau in der Columbiastraße. Nach dem Richtspruch von Zimmerermeister Michael Weber (Firma GH Bedachung, Nüdlingen) feierten Geschäftsleitung und Mitarbeiter des Laborbetriebs mit den am Bau beteiligten Handwerkern, dem Architekten Andreas Halboth (Münnerstadt) und geladenen Gäste am Donnerstag "nach einem Weg mit Hindernissen" das Richtfest.

Mit den für 36 Mitarbeiter erforderlichen Arbeitsplätzen und den für die chemische Qualitätskontrolle von Arzneimitteln, Lebensmitteln, Futtermitteln und Kosmetika notwendigen Labors war die BLS-Analytik GmbH mit ihrer bisherigen Nutzfläche von nur 800 Quadratmetern zuletzt "sehr eng aufgestellt und konnte die wachsende Zahl an Aufträgen kaum noch abwickeln", begründete Geschäftsführer Jochen Kolb den dringend benötigten, 1200 Quadratmeter großen Anbau, dessen Fertigstellung im Frühjahr 2019 geplant ist.

Mitarbeiter gesucht

Von den künftig verfügbaren 2000 Quadratmetern werden dann etwa 1400 Quadratmeter als Laborfläche und 600 Quadratmeter für Büros und als spätere Ausweichfläche genutzt. So soll ein auf dem Dach entstehendes Penthouse vorerst noch unbenutzt bleiben. Grund für das schnelle Wachstum der BLS-Analytik GmbH, seit 2016 ein Unternehmen der Tentamus-Firmengruppe, ist auch die Zunahme an Aufträgen aus dem europäischen Ausland, deren Umsatzanteil momentan noch bei etwa zehn Prozent liegt. Kolb: "Den zusätzlichen Platz bekommen wir in den nächsten Jahren sicher voll." Schon jetzt wirbt die BLS-Analytik GmbH deshalb um zusätzliche Mitarbeiter, da man deren Zahl ab 2019 schrittweise von 36 auf 50 bis 60 aufstocken will.

Brandstiftung im Mai

Im März 2017 wurde die Bauvoranfrage bei der Stadt eingereicht, erinnerte Kolb beim Richtfest an die bisherige Bauphase. Der Bauantrag folgte im Oktober, im März 2018 kam die Baugenehmigung. "Baubeginn war Anfang April und jetzt sitzen wir schon hier", dankte der BLS-Geschäftsführer dem Architekten und allen beteiligten Handwerksbetrieben für deren zügige Bauausführung. Unterbrochen wurde der Zeitplan in der ersten Mai-Woche durch Brandstiftung. "Hätte es nur zehn Minuten länger gebrannt, wäre ein Abriss-Trupp statt eines Bautrupps nötig gewesen." Deshalb dankte Kolb allen Mitarbeitern für deren Geduld und Unterstützung. "Der Brand hat uns alle wahnsinnig getroffen."

Der geschäftsführende Gesellschafter der Tentamus-Gruppe, Jochen Zoller, meinte im Rückblick auf den überstandenen Brand und den nachfolgenden Baufortschritt: "Das Schlimmste ist geschafft." Die Antwort auf die Frage, ob an anderem Ort komplett neu gebaut oder das bisherige Firmengebäude mit einem Anbau erweitert werden soll, sei wegen der räumlichen Enge des Geländes zwar schwierig gewesen, letztlich aber zufriedenstellend ausgefallen. Denn in und um Bad Kissingen habe BLS-Analytik eine "extrem interessante Nachbarschaft", steht für Zoller mit Blick auf die Firmen Laboklin (Bad Kissingen) und LS AG (Großenbrach) fest. "Hier ist das Eldorado der chemischen Analytik mit den meisten Labormitarbeiter pro Quadratmeter."