Mit Schneewittchen, dem gestiefelten Kater oder Hans im Glück durchs Dorf spazieren? Der neue "Märchenpfad" macht es möglich. Die Schüler und Kindergartenkinder der Gemeinde Bad Bocklet haben das Projekt am vergangenen Mittwochvormittag gemeinsam mit ihren Lehrern und Erziehern sowie Bürgermeister Andreas Sandwall im Steinacher Schulhaus eröffnet.

Der Märchenpfad ist Teil der Initiative "Bad Bocklet greift zum Buch", die die Lesekompetenz von Kindern fördern soll. Michael Heyne, Schulleiter der Grund- und Mittelschule Bad Bocklet, zeigt sich begeistert: "Unser Schulmotto ‘Gemeinsam sind wir stark' wird hier wirklich gelebt und ihr tragt dazu bei." Der Märchenpfad sei ein herausragendes Projekt, das in Kooperation mit verschiedenen Institutionen der Gemeinde entstanden ist. Beteiligt sind die Grundschule, Kindergärten und Büchereien in Bad Bocklet, Steinach und Aschach sowie die Buchhandlung "Bücher-Pavillon" von Martin Eisenmann.


Sieben Monate Arbeit am Märchenpfad

"Man könnte sagen, es war einmal - aber der Pfad ist kein Märchen mehr, sondern Realität geworden", sagt Michael Heyne. Sieben Monate lang haben die Schüler und Kindergartenkinder an insgesamt neun Märchen gebastelt: Manch bekanntes wurde dabei nacherzählt und andere als Eigenproduktionen neu erfunden - wie die Geschichte vom "Blaubärtchen", die nun in Bad Bocklet aushängt. Für "Der Tiefschlaf der Königsfamilie" pickten sich die Kinder typische Erzählelemente heraus und fügten sie in einem Märchen-Mix neu zusammen.

Auf große Poster gedruckt und mit eigenen bunten Zeichnungen versehen, hängen die Märchen in Bad Bocklet, Aschach und Steinach an Geschäften und öffentlichen Gebäuden zum Schmökern aus. Die drei Pfade bestehen wiederum jeweils aus sechs Stationen, die durchnummeriert und mit einem Lageplan versehen sind. "Wenn man ein Märchen lesen möchte, nimmt man normalerweise ein Buch in die Hand. So einfach ist das hier aber nicht", erklärt Grundschullehrerin Birgit Warmuth. "Man muss sich dafür auf den Weg machen."


Das Buch zum Märchenpfad

Bad Bocklets Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU) freut sich besonders darüber, dass den Kindern die Chance gegeben wurde, ihre eigenen Ideen in die Erzählungen einzubringen. Bis Oktober bleiben die Poster hängen. Doch auch danach sollen die Märchen nicht in Vergessenheit geraten: "Es sind so tolle Geschichten und Bilder entstanden, da wäre es schade, wenn man sie nicht mehr nachlesen kann", meint Birgit Warmuth. "Deshalb haben wir zusätzlich ein Buch daraus gemacht."

Das Projekt Märchenpfad solle aber nicht nur das Leseinteresse von Passanten, sondern auch das der eigenen Schüler wecken, erklärt Grundschullehrerin und Lesebeauftragte Daniela Hillenbrand. Nach wie vor gebe es unter den Kindern nämlich große Unterschiede bezüglich der Lesekompetenz. "Manche Schüler bekommen von ihren Eltern sehr viel Input und Lesestoff, gehen zusammen in die Bücherei und lesen gemeinsam - andere aber nicht." Insgesamt seien die Kinder vom Projekt hellauf begeistert gewesen, meint die Pädagogin. "Die meisten wollen das Buch auch unbedingt selbst kaufen."


Hier gibt es was zum Schmökern

Lesekompetenz Die Initiative "Bad Bocklet greift zum Buch" ist aus der Leseförderung "Anschub" entstanden. Das Projekt Märchenpfad ist in der Gemeinde Bad Bocklet bisher einmalig.

Lesestoff Das "Bad Bockleter Märchenbuch" erscheint Anfang August und ist dann im "Bücher-Pavillon" in Bad Bocklet erhältlich. Die Flyer mit einem Überblick über die drei Märchenpfade liegen ebenfalls in der Buchhandlung und an den einzelnen Stationen aus.