Ärztinnen und Ärzte aus dem gesamten Bundesgebiet haben im zweiten Durchgang für das Kursmodul E der Weiterbildung zum Badearzt in Bad Kissingen teilgenommen. An insgesamt vier Lehrgangstagen erweiterten sie ihre Anwendungskenntnisse speziell hinsichtlich therapeutischer Methoden in den Bereichen Ergotherapie, Hilfsmittelversorgung und Rehabilitation bei neurologischen Indikationen, heißt es in einer Pressemeldung des Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrums Bad Kissingen (RSG). Kooperationspartner und Lehrgangsort für den Kurs E war die Klinik Bavaria, wo die Kursteilnehmer theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen in den Anwendungsformen erleben konnten.

Deutschland als weltweit führender Anbieter des Kurwesens benötigt Badeärzte, denn die staatliche Anforderung besagt, dass jeder anerkannte Heil- oder Kurort mindestens einen Badearzt bereitstellen muss. Diesem negativen Trend will das von der Bayerischen Landesärztekammer anerkannte Weiterbildungsangebot der Akademie für Gesundheitswirtschaft des RSG entgegenwirken.

Im November ist das Kursmodul A (Herz-Kreislauf-System) im Zeitraum vom 27. bis 30. November in der Deegenbergklinik geplant. Hierfür sind noch Anmeldungen möglich. Interessenten erhalten weitere Informationen im RSG Bad Kissingen bei Nadine Menz, Tel.: 0971/ 723 61 80 oder im Internet unter www.rsg-bad-kissingen.de. red