Im Ziel waren sich am Donnerstag zur Begrüßung beim Bürgermeister-Treffen alle einig: 14 Bäder aus sechs Ländern sehen sich und ihre Tradition als Weltkulturerbe. "Davon wollen wir auch die Unesco überzeugen", gab der Bad Kissinger Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) als Devise für die Tagung am Freitag aus.

Elf Bäder hatten die Idee ursprünglich auf den Weg gebracht. Mittlerweile sind weitere Orte dazu gekommen, unter anderem Bad Pyrmont und Bad Homburg. "Das wird noch ein ganz schwieriger Prozess", sagte der Bad Homburger Oberbürgermeister Michael Korwisi gestern. Für seine Stadt rechnete er mit einem "Erkenntnisgewinn", so laufe beispielsweise derzeit die Diskussion, ob in Bad Homburg Autos aus dem Kurpark verbannt werden. "Da sind wir schon viel weiter", sagte seine Amtskollegin Elke Christina Roeder aus Bad Pyrmont.

Genau solche Differenzen sind Inhalt der Tagung: "Wir müssen universelle Werte festlegen", drückt es Blankenburg aus. Eine Expertenrunde habe dafür Vorschläge gemacht, die die Belange möglichst vieler Bäder berücksichtige. Dass in dieser Expertenrunde noch nicht alle 14 Bäder fest vertreten sind, befremdet dagegen Oberbürgermeister Michael Korwisi: Die Neuen durften wohl nur Beobachter zum Treffen schicken. Und auch über das Vorgehen gibt es Differenzen: "Eigentlich sollte man ja erst die Kriterien festlegen und dann schauen, wer sie erfüllt", meint etwa Korwisi.

Dass eine Einigung und der Antrag bei der Unesco nicht ganz leicht wird, ist auch Blankenburg bewusst: "Da fällt uns sicher nichts in den Schoß", sieht er noch einen langen Weg für alle 14 Bäder.

Elke Roeder, Bürgermeisterin Bad Pyrmont:
"Wir beschäftigen uns noch gar nicht so lange mit der Idee", berichtet die Bad Pyrmonter Bürgermeisterin Elke Christina Roeder. Für sie ist das Treffen in Bad Kissingen eines der ersten im Kreis der mittlerweile 14 Städte. Aus ihrer Sicht sei noch offen, ob weitere Bäder mitmachen könnten, in Deutschland entscheide das die Kultusministerkonferenz.

Petr Kulhanek, Bürgermeister Karlsbad:
"2015 soll die endgültige Dokumentation in Paris sein", hofft Petr Kulhanek, der Bürgermeister von Karlsbad und Vorsitzender der Bürgermeister-Runde. Deshalb sei aus seiner Sicht auch der Kreis der Bewerber mittlerweile abgeschlossen. Trotz der guten Teamarbeit, kündigte Kulhanek an, dass es bei der heutigen Tagung einige unterschiedliche Meinungen gebe.