Seit 40 Jahren fahren die Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation St. Benedikt rund um Bad Brückenau täglich bei Wind und Wetter zu ihren Patienten. 1978 wurden die ersten Pflegen im Raum Bad Brückenau angenommen. Schon vor 40 Jahren unterstützten ausgebildete Kräfte die Angehörigen vor Ort bei den pflegerischen Aufgaben und trugen damit dazu bei, dass ältere Menschen zu Hause bleiben konnten.

Besonders geprägt wurde die Sozialstation von ihrer Pflegedienstleitung Doris Beck, die für fast 30 Jahre dort tätig war. Sie hat die Station "groß" gemacht und ein gut eingespieltes und verlässliches Team aufgebaut, sagte Emil Müller, Vorsitzender des Caritasverbandes für den Landkreis Bad Kissingen. Er erinnert an so manche Herausforderung die in 40 Jahren bewältigt wurde. Auch in diesem Jahr mussten Hürden überwunden werden. Das neue Einspielen unter neuer und unerwarteter Leitung sei nicht einfach gewesen. Emil Müller dankte allen Mitarbeitern für ihr großes Engagement. Nur so gelinge es, ein zufriedenes Arbeitsumfeld zu schaffen und Seniorinnen und Senioren mit Herz und Fachlichkeit zu versorgen.

Als Dankeschön überreicht Müller Pflegedienstleiterin Christine Unsleber stellvertretend für alle Mitarbeiter einen Blumenstrauße und einen Essensgutschein. "Meine Wurzeln sind in Bad Brückenau. Hier habe ich 1984 bei der Caritas begonnen. Damals noch mit drei Personen im Team", erinnerte sich Christine Unsleber. Später leitete sie 20 Jahre Jahre lang die Sozialstation in Bad Kissingen. Nun gebe sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen in Bad Brückenau an die Nachfolge weiter. Christine Unsleber bedankte sich bei ihren Kollegen für die Aufnahme in Bad Brückenau und die überdurchschnittlich hohe Einsatzbereitschaft. "Auf das Team kann ich mich immer verlassen", sagte sie. Als Dank überreicht sie jedem Team-Mitglied und den Gästen eine Rose.

Auch die Vorsitzende der Mitarbeitervertretung und die Geschäftsführung gratulierten zum 40-jährigen Bestehen.