Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs haben in den vergangenen Wochen alle Gemeindestraßen deutlich sichtbar mit der überdimensionalen Zahl 30 auf der Fahrbahn markiert. Außerdem wurden alle Vorfahrtsschilder abgebaut, sodass ganz automatisch nun die Verkehrsregelung "rechts vor links" gemäß Straßenverkehrsordnung in den Tempo-30-Zonen in Kraft tritt.

Reaktion auf Raser

Mit der neuen Regelung reagiert die Gemeinde auf Proteste über zu schnelles Fahren im Ortsbereich. Die Neuregelung der Vorfahrt getreu dem Leitsatz "rechts vor links" soll zu einer erhöhten Aufmerksamkeit der Autofahrer führen. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates waren außerdem polizeiliche Kontrollen gefordert worden.