Seit vielen Jahren war das Konzert des Musikvereins Oberzell geplant, jetzt konnte es endlich in der vollen Halle stattfinden. Die Vorsitzende des Musikverein Oberzells Gloria Dorn sagte, dass man mit dem Dirigenten Dennis Ankert ein vielfältiges Programm erarbeitet habe. "Wir werden Sie neben der traditionellen Blasmusik auch in die etwas ruhigere klangliche Welt sowie mit modernen Hits entführen", versprach Dorn.

Eva Ochs aus dem Orchester führte durch das Programm, in dem sie die einzelnen Stücke ansagte und die Titel vorstellte. Eine Liebeserklärung des Komponisten Alexander Pfluger an den Bodensee gab es, als die Oberzeller die Bodensee-Polka spielten. Mit der Hymne "Celtic Crest" ging es weiter. Zum Nachdenken berührte "Gabriellas Song", der aus dem schwedischen Kinofilm "Wie im Himmel", stammt.

Einleitend spielte Saxophonist Felix Heil. Besonders lauschten die Besucher dem Löffel-Solo von Florian Rott. Ein Medley mit den Stücken "Eine stille Stunde", "Dompfaff", "Sterne der Heimat" und "Wir sind Kinder von der Eger" war ein Dankeschön an Ernst Mosch und seinen original Egerländer Musikanten.

Einen Rockklassiker der Band "Karat" und vielen Interpreten, die diesen Titel gecovert hatten, war im Züntersbacher Sportheim "Über sieben Brücken musste du gehen" neben anderen modernen Songs zu hören.

Zu Beginn des zweiten Teils des Konzertes ging es mit einem Medley aus "Der König der Löwen" zu hören. Die wunderschöne Polka "Böhmische Liebe" spielten due Oberzeller und wurde aus ihren Reihen von Heiko und Hanna Ochs mit ihrem Gesang verfeinert. Gefühlvoll ging es mit dem Stück vom kanadischen Sänger und Songwriter Leonard Cohen und dem Titel "Hallelujah" weiter. Bei "The Power of Love" bestach Julian Kraushaar mit einem Saxophon -Solo.

Nach einem wundervollen und fulminanten Herbstkonzert des Musikverein Oberzells hängten die Musikerinnen und Musiker als stimmungsvollen Ausklang, die Titel "Vogelwiese", "Über den Wolken", "Böhmischer Traum", "Sweet Caroline" und "Showtime" dran. Als krönende Zugabe spielten sie "Wir Musikanten".