Ein bisschen riecht es noch nach frisch renoviert, besonders im Büro. Hier lenkt Elke Schneider die Geschicke des Kindergartens Geroda. "Eine Woche vor der Kirmes sind wir eingezogen", erzählt die Chefin, die ab sofort auch für die Krippe zuständig ist. Seit 1. November läuft die Betreuung der unter Dreijährigen. Zwei Kinder sind schon angemeldet.

Leicht hatte es sich der Gemeinderat mit der Entscheidung nicht gemacht. Die Vorgabe, dass jede Kommune Betreuungsplätze für Krippenkinder anbieten muss, sorgte auch in Geroda für Diskussionen. Schlussendlich entschlossen sich die Räte, an den bestehenden Kindergarten "Abenteuerland" anzubauen. Anfang des Jahres starteten die Arbeiten - während die Kinder ihre Nase an den Fenstern platt drückten und die Bauleute beobachteten.

Damit hatten die Bauleute nicht gerechnet

Dann aber gab es eine Überraschung. "Beim Durchstich zum alten Gebäude haben wir festgestellt, dass Ungeziefer in der Decke war", berichtet Emmert. Mäuse hatten sich in der Isolierung eingenistet. Als die Arbeiter die Decke herunter nahmen, war klar, dass der ganze Baukörper angeschaut werden musste. Also wurde aus einem bloßen Anbau eine Komplett-Sanierung des Kindergartens.

"Die Eltern haben sofort mit angepackt, als es darum ging, den Kindergarten leer zu räumen", berichtet Schneider. Von Juli bis Oktober zogen die Kinder ins benachbarte Bürgerhaus um. "Die Räume kannten sie ja schon, weil wir dort mit ihnen turnen", ist Schneider froh, dass die Kinder den Umzug gut mitgemacht haben.

Währenddessen bringen die Bauarbeiter eine neue Isolierung an, ziehen eine Brandschutzdecke ein und versehen die Gruppenräume mit einer Akustik-Decke. "Dann haben wir eine zusätzliche Fluchttür eingebaut und auch gleich alle Fenster erneuert", berichtet Emmert. Schließlich sei auch das Kinder-Bad erneuert worden, denn durch die Bauarbeiten war das nötig geworden.

Vereine und Bürger packen mit an

Fehlten noch die Außenanlagen. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Kindergartenverein, Plojugend und Musikverein nahmen Hof und Vorplatz vom Bürgerhaus bis zur Straße am Spielplatz Gestalt an. Auch einzelne Bürger brachten sich ein. "Wir hatte immer genug Leute da", blickt Emmert zurück. Das letzte Detail - eine Garage eigens für Kinderwagen - wurde in der vergangenen Woche fertig, berichtet der Bürgermeister stolz.

Und die Kosten? "Wir kommen trotz der Mehrungen nicht über die Planung", freut sich Emmert. Etwa 390.000 Euro hatte der Gemeinderat für den Anbau vorgesehen. Durch das große Engagement der Gerodaer konnte dieser Kostenrahmen auch eingehalten werden.

24 Kinder - mit dabei sind zwei Hort-Kinder und zwei Krippenkinder - springen in den neuen Räumen herum. Für die Krippe ist Manuela Richter als Erzieherin zuständig. Schneider, ebenfalls Erzieherin, und Kinderpflegerin Anita Lauer bilden zusammen ein Team. Schneider ist froh, dass jetzt alles bewältigt ist. Für die Kinder freilich war das laufende Jahr voller Abenteuer. Was will man auch anderes erwarten im "Abenteuerland"?


Termin zur Einweihnung

Segnung Am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, wird die Kinderkrippe feierlich eröffnet. Um 13.30 Uhr beginnt die Zeremonie, während der Pfarrer Clemens Friedel die neuen Räume segnet.

Tag der offenen Tür Nach der Eröffnung veranstaltet der Kindergarten einen Tag der offenen Tür. Alle Bürger sind herzlich eingeladen, die neuen Räume zu besichtigen.

Programm Die Kinder sind natürlich mit von der Partie. Die Eltern helfen bei der Organisation, so dass für Essen und Trinken gesorgt ist.