Den Wunsch nach einer harmonischen Stunde im Gotteshaus hatte Guardian Pater Stanislaus in seinem kurzen Grußwort ausgesprochen.

Zum Auftakt wurde Wolfgang Amadeus Mozarts "Priestermarsch" aus der Oper "Die Zauberflöte" feierlich vorgetragen von den 35 Musikern aus der hessischen Rhön. Es sei ein Programm zusammengestellt worden, das Werte wie Vertrauen, Zuversicht, Liebe, Freundschaft, Lebensfreude und Dankbarkeit vermitteln möchte, erklärte die Moderatorin.

Aus dem Jahr 1967 stammt der Titel, der dem Konzert den Namen gegeben hatte: "What a wonderful World" von Louis Armstrong. Als Solist brillierte der Vorsitzende des Vereins, Lothar Storch. Mit "You"ll be in my heart" (Dir gehört mein Herz) machten die Musiker allen Müttern ein Geschenk. Das Medley "Flower Power" enthielt viele bekannte Melodien, die von den Zuhörern mit gesummt werden konnten, unter anderem "Mornung has broken". In dem aus Schweden stammenden Lied "Herr, Deine Liebe...", das aus dem Jahr 1968 stammt, kommt eine Aufbruch-Stimmung, der Wunsch nach Freiheit und Selbstfindung zum Ausdruck.


Behutsamer Vortrag

Zum Programm gehörten außerdem "I don't know how to love him" aus Andrew Lloyd Webber's Musical "Jesus Christ Superstar", "One Moment in Time" und "The Rose". Zart und behutsam trugen die Musiker letzteres Stück vor. Es stimmte sehr versöhnlich. Mit "Friends for Life", einer Hommage an die Freundschaft, verabschiedeten sich die Akteure, durften jedoch ohne Zugabe die Kirche nicht verlassen. Das jüngste Mitglied der Kapelle ist der 13 Jahre alte Daniel Storch.

Am 16. Oktober wird es noch einmal ein Konzert geben mit Musikern aus Haselbach. Es beginnt bereits um 15 Uhr. Für das neue Jahr 2017 werden noch musizierende Gruppen aller Art gesucht. Anfragen sind zu richten an regina-rinke@gmx.de.