Hohe Auszeichnungen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des FC Bad Brückenau, zu der Vorsitzender Stefan Richter 33 Mitglieder willkommen hieß. Für herausragende Treue über sage und schreibe 70 Jahre wurde Willy Dernbach geehrt. Bereits seit sechs Jahrzehnten sind Karl Rüger, Hermann Kastner und Manfred Mnich dem Verein treu. Insgesamt wurden 35 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrungen führten Wolfram Vorndran und Stefan Richter durch.

Der Verein hat derzeit 523 Mitglieder, 19 mehr als im vergangenen Jahr, zog Richter Bilanz. Es gab zwei Sitzungen des Vorstandes, bei denen es um die Dachsanierung, die Erneuerung der Fenster und die Sanierung einer Wand der FC-Halle ging.


Investitionen FC-Halle

Stefan Richter informierte nun auch die Mitglieder über die Sanierung der FC-Halle an. Nachdem ein paar undichte Stellen im Dach kurzfristig durch die Firma Hohmann geschlossen wurden, stellte Herr Hohmann bei der Dachbegehung fest, dass mehrere Tragbalken der Dachkonstruktion durch jahrelangen Wassereintritt stark verfault sind und diese zwingend ausgetauscht werden müssen. "Die Eternitplatten sind aufgrund ihres Alters nicht mehr begehfähig, somit können vorhandene Beschädigungen aktuell nicht mehr geschlossen werden", sagte Richter. Insgesamt werden die Kosten der Dachsanierung auf circa 24 000 bis 26 000 Euro geschätzt. Auf Vorschlag des Vorstandes sollen für die Dachsanierung Kosten in Höhe von maximal 30 000 Euro veranschlagt werden.


Sponsoren gesucht

Um die Kosten zu reduzieren soll aktiv nach weiteren Sponsoren gesucht werden. Auch stellt die Stadt Bad Brückenau einen Vereinsunterstützung für Investitionen in Höhe von 25 Prozent in Aussicht, allerdings mit einer jährlichen Zahlung von höchstens 2000 Euro. Die VR-Bank bietet darüber hinaus ein crowdfunding Projekt an, das geprüft werden soll. Auf Vorschlag von Peter Karl sollte auch beim BLSV eine mögliche Förderung angefragt werden. Da die Investition 10 000 Euro übersteigt, musste über das Vorhaben abgestimmt werden. Unter Berücksichtigung der gedeckelten Summe von 30 000 Euro (erweiterbar durch den Einsatz von Sponsoren) wurde der Investition ohne Gegenstimmen zugestimmt.


Ideen für das Jubiläumsfest

2019 steht das 100-jährige Vereinsjubiläum an. Hierfür müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Für Ideen, wie das Jubiläum und in welchem Umfang das Jubiläum stattfinden soll, sei der Vorstand sehr dankbar, sagte Richter. Es steht bisher die Überlegung im Raum, im Jubiläumsjahr mehrmalig in die Öffentlichkeit zu treten. Ideenfindung und Einbringung von allen Mitgliedern wäre zur Unterstützung sehr wichtig und gerne gesehen.

Stefan Richter bedankte sich bei allen Trainern und Helfern sowie Sponsoren für ihren Einsatz und ihre Hilfe. Ein besonderer Dank galt den Vorstandsmitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit und das große Engagement.

Es folgten die Abteilungsberichte. Klaus Sieß gab einen Rückblick über die Saison 2015/2016 im Seniorenbereich Handball. Des Weiteren gab er Auskunft über die laufende Saison 2016/2017. Heribert Jakobsche berichtet über die Fußballsaison 2015/2016 sowie über die laufende. Stefan Richter bedankte sich bei Klaus Sieß für sein Engagement im Bereich der Jugendarbeit Handball und auf Auswahlebene im Jugendbereich, sowie bei allen Trainern, Schiedsrichtern, Helfern und Gönnern im gesamten Verein, die den Spielbetrieb erst möglich machen.

Wie aus dem Kassenbericht von Wolfram Vorndran hervorging, konnte das Geschäftsjahr 2015 mit einem positiven Ergebnis von 10 960 Euro abgeschlossen werden. Vorrangiges Ziel sei die weitere Reduzierung der bestehenden Verbindlichkeiten. Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen betragen momentan 18 917 Euro. Gerhard Appel und Reinhold Henkel haben die Kasse geprüft, der Vorstand wurde bei einer Enthaltung entlastet.

Zur Info:

Für 70 Jahre wurde Willy Dernbach ausgezeichnet.

Für 60 Jahre: Karl Rüger, Hermann Kastner, Manfred Mnich.

Für 50 Jahre: Volker Barthelmes, Winfried Bott, Manfred Hüfner, Dieter Stock, Georg Zeitz, Norbert Kern, Rudolf Wallrab, Hans-Otto Fuss, Georg Karl, Franz Pfister und Rudolf Schindler.

Für 40 Jahre: Axel Dietrich, Ralf Kessler, Imre Markovics, Gerlinde Probeck und Stefan Richter sowie Dr. Karl Oswald.
Für 25 Jahre: Harald Gensichen, Christian Rimey, Hans-Jürgen Storch, Peter Karl, Sabine Bott, Veronika Martin, Joe Höttinger, Marcel Fuss, Markus Klüpfel, Markus Schumm, Florian Probeck, Udo Zeiger und Ludwig Laqua.