Die Kommunen der Brückenauer Rhönallianz arbeiten an der Umsetzung der im "Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept" (ILEK) erarbeiteten Maßnahmen. Für die Innenentwicklung von Gemeinden und Ortsteilen finden jetzt zwei Werkstätten statt, bei denen sich Bürger informieren und aktiv einbringen können.

Künftige Herausforderungen wie zum Beispiel der Bevölkerungsrückgang werden teilweise drastische Auswirkungen auf die Region und die einzelnen Orte haben. Ortsmitten lebenswert und attraktiv zu gestalten, und damit verstärktem Leerstand von Immobilien entgegenzuwirken, ist eine große Herausforderung. Um Perspektiven zu entwickeln, wird aktuell eine Innenentwicklungsstrategie erarbeitet, die durch die Regierung von Unterfranken und das Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken unterstützt wird. Dieses Konzept ist eine wichtige Voraussetzung für die mögliche Förderung von Projekten und Maßnahmen im Rahmen der weiteren Innenentwicklung.


Zwei Termine im April

Um Mandatsträger und interessierte Bürger aktiv in den Planungsprozess einzubinden, finden zwei Innenentwicklungswerkstätten statt: Für Geroda, Oberleichtersbach, Riedenberg und Schondra am Mittwoch, 20. April, um 19 Uhr in der Schondratalhalle in Schondra. Für Bad Brückenau, Motten und Zeitlofs ist am Donnerstag, 28. April, um 19 Uhr in der Georgi-Kurhalle in Bad Brückenau eine Werkstatt angesagt. Wildflecken ist in diesem Fall nicht beteiligt, da dort das Thema Innenentwicklung in der interkommunalen Kreuzbergallianz behandelt wird. Für Bad Brückenau betrifft die Werkstatt die Stadtteile, da für das Stadtgebiet bereits ein Konzept vorliegt.

Eingeleitet werden die Veranstaltungen durch einen Impulsvortrag des Planungsbüros Schirmer Architekten und Stadtplaner aus Würzburg. Es werden gegenwärtige Innenentwicklungspotenziale und Handlungsfelder vorgestellt und an Hand von Szenarien mögliche Auswirkungen aufgezeigt. Unter fachlicher Anleitung werden in Gruppenarbeit der Handlungsbedarf sowie Ziele und Projektvorschläge für die Allianz und für kommunale Schwerpunktbereiche einzelner Orte erarbeitet. Die Innenentwicklungswerkstatt ist ein wichtiger Schritt, sich als Bürger mit seiner Kommune näher zu befassen. Daher sind alle Bürger eingeladen sich aktiv mit Ideen und Vorschlägen in das Konzept einzubringen.