Hans Dietrich Unger, der den Vorsitz im letzten Februar von Schulleiterin Daniela Wagner übernommen hatte, fand ein gut bestelltes Haus vor und lobte bei der Generalversammlung die angenehme Zusammenarbeit mit seiner Damenriege im Vorstand. Auch der Draht zu Chefin Daniela Wagner sei nach wie vor ausgezeichnet.

"Die Arbeit und das harmonische Miteinander hier in der Musikschule machen mir momentan wirklich sehr viel Freude", betonte auch die Schulleiterin. Die eingespielte Mannschaft wird ihr nun für zwei weitere Jahre erhalten bleiben, denn bei der Neuwahl des Vorstandes ergaben sich keinerlei Änderungen. Alle Mitglieder wurden einstimmig wiedergewählt.

Ehrennadel für Daniela Wagner

Auch einige Ehrungen standen an. Für 25-jährige Mitgliedschaft im Musikschulverein bekamen Peter Probeck sowie der Vorsitzende Hans Dietrich Unger und seine Frau Maria ein kleines Präsent. Nicht anwesend waren Heidrun Klüpfel, Peter Fischer, Wolfgang Wildenauer und Andrea Schneider, die ebenfalls bereits seit 25 Jahren mit dabei sind. Daniela Wagner erhielt für ihre 15-jährige verdienstvolle Tätigkeit als Musikschulleiterin die Ehrennadel des Verbandes Bayerischer Sing- und Musikschulen.

Momentan werden an der Musikschule 246 Schüler unterrichtet. 102 davon kommen aus Bad Brückenau, der Rest aus dem Umland. Die Musikschule sei für die Stadt ein wichtiger Standortfaktor, sagte Hans Dietrich Unger. Wer sein Kind jede Woche zum Unterricht bringe, der kaufe auch in Bad Brückenau ein, und auch bei der Entscheidung, nach Bad Brückenau zu ziehen, spiele das Vorhandensein einer Musikschule für Familien eine Rolle.

Unger hofft, im laufenden Jahr noch weitere Mittel und Sponsoren für die Musikschule zu aquirieren und die Zahl der Fördermitglieder von derzeit 77 in Richtung 100 zu steigern. So gut wie bezahlt ist bereits ein neuer Schriftzug, der bald am Schulgebäude angebracht werden soll. Am 6. April wird die Musikschule offiziell nach dem in Bad Brückenau geborenen Geigenvirtuosen August Kömpel (1831 - 1891) benannt. Für neun der zwölf Buchstaben des Namens August Kömpel konnten bereits Sponsoren gefunden werden. Ein Buchstabe kostet 66 Euro.

Großen Dank richteten sowohl Daniela Wagner als auch Hans Dietrich Unger an die vielen Eltern, die sich das ganze Jahr über ehrenamtlich für die Musikschule engagieren. Neuestes Erfolgsmodell ist das Catering, also die Pausenbewirtung, die die Musikschule nun offiziell für die Jahreskonzerte des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau (BKO) übernommen hat. Schon die Premiere beim Winterkonzert klappte optimal.

Auf Förderer angewiesen

Obwohl die Musikschule das letzte Schuljahr mit einem leichten Plus abgeschlossen hat, ist und bleibt sie auf ehrenamtliche Helfer, Förderer und Sponsoren angewiesen. Ohne sie wären viele Aktivitäten nicht möglich. Bestes Beispiel ist der Ensembleunterricht der Rock & Pop Klasse Young Beats. Das Geld für die dafür nötigen Extrastunden von Musiklehrer Christian Hirschler verdient der Arbeitskreis Young Beats selbst, durch Essens- und Getränkeverkäufe bei den immer beliebter werdenden Bandkonzerten.

Freude herrscht in der Musikschule auch über eine großzügige Privatspende aus dem letzten Jahr. Kurstiftbewohnerin Gerda von Dieterich hatte sich zu ihrem 90. Geburtstag Geld gewünscht und die Musikschule mit 1000 Euro bedacht. Dank dieser Spende konnten jetzt ein Aktenschrank und ein Bass-Xylophon angeschafft werden. Das Instrument soll vor allem in der musikalischen Früherziehung zum Einsatz kommen.

Ihr guter Kontakt zum Kurstift kam der Musikschule auch jetzt wieder zugute. Bewohnerin Doris Probst hatte den Versammlungsabend mit einem Vortrag über das Leben der Pianistin Clara Schumann eröffnet. Das Querflötenquartett Isabelle Bub, Emma Ferkinghoff, Sarah Hofmeister und Ulrike Storch sorgte für die Umrahmung.