131 Asylbewerber sind in der Gemeinschaftsunterkunft der Regierung untergebracht. Um diesen Menschen beim Leben in Deutschland zu helfen, ist ein großes Netzwerk entstanden. Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) lobte auf der gut besuchten Bürgerversammlung die Hilfsbereitschaft der Volkerser. Das Hilfsnetzwerk suchet seinesgleichen, sagte sie. Zentrale Anlaufstelle ist der "Berghof" in Volkers. Hier laufen alle Fäden bei Daniela Schad zusammen.

Weiteres Thema der Versammlung waren die Einwohnerzahlen. Die sind laut Meyerdierks in nahezu allen Stadtteilen leicht gesunken. Insgesamt hatte die Stadt jedoch Ende 2014 einen Zuwachs von 113 Einwohnern zu verzeichnen. Weniger positiv ist allerdings, dass den 112 Sterbefällen im vergangenen Jahr nur 36 Geburten gegenüber stehen. Auf die Stadtteile verteilt leben in Bad Brückenau derzeit 572 Ausländer. 588 Bürger hatten in Bad Brückenau ihren Nebenwohnsitz gemeldet.

Die Bürgermeisterin betonte, dass sich die Innenstadt weiter entwickelt hat. Das Sinnau-Center werde nicht nur von den Bad Brückenauern gut angenommen, sondern auch von den Bürgern der umliegenden Ortschaften. Die Straßen dorthin wurden ausgebaut, so dass eine gute Verbindung zur Innenstadt entstand. Es gibt viel Bewegung: Der Parkplatz Obermang wurde fertig gestellt, das Haus Waldenfels feierte Richtfest und wird nächstes Jahr bezugsfertig, die Mittelschule wurde mit neuen PC-Räumen ausgestattet. Die Ganztagsräume der Grundschule wurden saniert und die Außenanlagen wurden neu gestaltet. Es entstanden neue Spielplätze, für welche die Kinder und Eltern der Schule Geld gesammelt hatten. Diese Eigeninitiative verdiene große Anerkennung, sagte Meyerdierks.

Was der Bürgermeisterin dieses Jahr besonders unter den Nägeln brennt, ist die Sanierung der Kissinger Straße. Sie versicherte, sich für Zuschüsse einzusetzen und gegebenenfalls eine Bürgerinitiative ins Leben zu rufen. Die Sanierung des Kindergartens in Volkers steht ebenfalls an, Das Haus wird in diesem Jahr vollständig erneuert, auch die Heizungsanlage soll einbezogen werden. Derzeit besuchen 25 Kinder die Einrichtung.

Ortssprecherin Heike Kötzner kündigte für den 5. Juli ein Begegnungsfest an. Außerdem möchte sie an den Zugangsstraßen nach Volkers hinein peppige Willkommens-Schilder am Straßenrand aufstellen. Der Vorschlag fand große Zustimmung.