Aus ganz Deutschland reisten wieder die Teilnehmer an. Schnelligkeit und Präzision im Fahren waren bei den Hindernissen gefordert: Einparken, Wenden in drei Zügen (doppelt), Slalom vor- und rückwärts, Halten vor- und rückwärts an einer Wand und natürlich Durchfahren einer Spur.

Da der ADAC Nordbayern und MSC Bad Brückenau in diesem Jahr am 10. Oktober Ausrichter des deutschen Endlaufs sind, waren natürlich mit die Besten Deutschlands am Start: Marianne Brandt aus dem hohen Norden, Sabine Jentsch aus Eschwegen und Kornelia Günther-Sahr aus Südbaden bei den Frauen - alle schon deutsche Meisterinnen - und zählen so auch zu den Favoriten für den deutschen Endlauf.

Bei den Herren kamen ebenfalls die Favoriten. Der noch junge deutsche Meister 2014, Marcel Drewes, der seinen Titel in Bad Brückenau verteidigen möchte, war auch unter ihnen. Insgesamt starteten 33 Teilnehmer, die den Parcours mit den oben genannten Aufgaben durchfahren hatten. Jeder musste drei Läufe fahren, zwei wurden gewertet, der schlechteste gestrichen. Bei Einsteigern, ab 16 bis 18 Jahren, gab es einen Trainings- und einen Wertungslauf.

Spannung pur bot sich für Gernot Riemey vom Ausrichter MSC Bad Brückenau, der schon recht lange daran Spaß hat und auch vorne mitfahren kann. Er stellte den Parcours. Er kennt die Fahrer aus dem Eff-Eff und versuchte, beim Heimspiel es so zu stellen, dass er seinen Vorteil nutzen konnte, denn fürs Training hatte er keine Zeit. Viele Fahrer, die um den Titel mitfahren wollen, üben dagegen wöchentlich. Beispielsweise Marcel Drewes. Er ist mit seinem VW Polo GT schon ein Hingucker, wenn er in drei Sekunden in die Parklücke reinfährt, Vorder- und Hinterrad exakt am Bordstein stehen, und er wieder aus der Parklücke herauskommt.

An diesem Wochenende hatte aber sein Teamkollege Christian Oswald mal die Nase vorne, und bei den Damen konnte sich Sabine Jentsch behaupten.


Ergebnisse


1. Rennen: 1. Klaus Oswald, 2. Christian Oswald, 3. Hans-Peter Sahr. Beste Damen: 1. Sabine Jentsch, 2. Kornelia Günther-Sahr, 3. Jutta Karls.
2. Rennen: 1. Christian Oswald, 2. Marcel Drewes, 3. Carsten Winkler. Beste Damen: 1. Sabine Jentsch, 2. Jutta Karls, 3. Ines Schmitt.