Der 53-Jährige wolle die Einwohnerzahl von derzeit rund 3050 Menschen in der Marktgemeinde stabil halten. "Wir müssen es schaffen, den ständigen Wegzug von jungen Menschen zu stoppen. Auch den Leerständen in den Ortskernen müssen wir begegnen." Ein weiteres Ziel sei die flächendeckende Versorgung aller Ortsteile mit schnellem Internetzugang. Auch auf die Nutzung erneuerbarer Energieformen müsse die Kommunalpolitik noch stärker hinwirken. Im Gewerbepark am Kreuzberg soll die Ansiedlung von neuen Betrieben vorangebracht werden. Zudem müsse für den derzeit leer stehenden Ratskeller und den ehemaligen Rewe-Markt eine Lösung gefunden werden. Hinsichtlich des ehemaligen Ratskellers kann sich Kleinhenz eine Senioren-Einrichtung vorstellen. In jedem Fall müsse das "kümmerliche Dasein" des früheren Hotels beendet werden. Auch einen naturverträglichen Tourismus könne die Gemeinde weiter ausbauen.

"Wildflecken hat einen hohen Bekanntheitsgrad. Das müssen wir nutzen." Das Haus der Schwarzen Berge und der neue Jugendzeltplatz des Landkreises seien wichtige Bausteine im touristischen Konzept. Für Rathaus und Bauhof möchte Kleinhenz ein neues Personalkonzept entwickeln, um rechtzeitig auf altersbedingtes Ausscheiden von Mitarbeitern reagieren zu können. Kleinhenz betonte mehrfach, dass er Wert auf parteiunabhängiges Handeln im Sinne aller drei Ortsteile lege. Grabenkämpfe der zurückliegenden Jahrzehnte müssten endlich der Vergangenheit angehören. Es könne nicht sein, dass die Arbeit der Kommunalpolitiker durch persönliche oder parteipolitisch begründete Machtkämpfe behindert werde. "Manche Konflikte hatten ihren Ursprung vor über 30 Jahren. Damit muss Schluss sein." Kleinhenz wurde mit 75:0-Stimmen nominiert.

Kleinhenz an Spitze der Liste

Die PWW haben bei ihrer Nominierungsversammlung im Sportheim auch 16 Kandidaten für die Kommunalwahl im März 2014 gewählt. An der Spitze der Liste steht der Oberbacher Gerd Kleinhenz, der gleichzeitig für das Bürgermeisteramt kandidiert. Er ist seit 18 Jahren Mitglied des Marktgemeinderates und seit sechs Jahren Stellvertreter von Bürgermeister Alfred Schrenk.

Kandidaten von Platz 1-16: Gerd Kleinhenz (53, Oberbach), Hans Gehrlein (56, Wildflecken), David Kretschmann (39, Oberwildflecken), Gabriele Rüttiger (42, Oberbach), Johanna Loza (37, Wildflecken), Marko Bramer (43, Oberbach), Nico Bremse (44, Wildflecken), Bernd Kirchner (53, Oberbach), Jörg Loeber (51, Wildflecken), Tanja Degelmann (37, Oberwildflecken), Walter Rüttiger (57, Oberbach), Eva Dümig (37, Wildflecken), Nicole Müller (47, Oberbach), Christoph Schmitt (40, Oberbach), Viktor Eisfeld (49, Wildflecken), Claus Gundelach (47, Wildflecken) - alle nominiert mit 73:2-Stimmen.

Ersatzkandidaten: Alfred Schrenk, Heiko Peter, Bernd Gottwald, Jan Gehrlein.