Kleinhenz war seit 1981 Feldgeschworener, Kirchner seit 1987. "Beide haben einen ganz wichtigen Dienst für alle Grundstückseigentümer geleistet", sagte Bürgermeister Alfred Schrenk.

Die "Siebener", wie Feldgeschworene im Volksmund heißen, wirken bei der Markierung von Grundstücksgrenzen und eventuellen Streitfällen mit. Schrenk hob die Zuverlässigkeit und Sorgfalt der Geehrten heraus und dankte den Beiden für ihren jahrelangen Einsatz in der Marktgemeinde.