Kothen — Seit die neue Bank ein paar Meter vor dem Sauerbrunnen steht, sieht Irmgard Prucha wieder häufiger Menschen dort sitzen. Die alte Bank war unansehnlich geworden und mit Moos bewachsen. Gegenüber vom Campingplatz "steht schon eine schöne Bank. So eine muss am Sauerbrunnen auch hin", sagte sich Otmar Bauer und bot dem Obst- und Gartenbauverein kurzentschlossen an, eine Bank zu spenden.

Irmgard Prucha, der Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins, kam dies sehr gelegen. "Man sitzt schön", lobt sie die neue Sitzgelegenheit und die Spendenbereitschaft von Otmar Bauer, der gleich eine zweite Bank am Weg vom Quakhof zum Sauerbrunnen errichten ließ.

Voll des Lobes ist Irmgard Prucha auch für Walter Bug und Norbert Kömpel, die sich bei der jüngsten Jahreshauptversammlung spontan bereit erklärt hatten, die Pflege aller Bänke des Obst- und Gartenbauvereins zu übernehmen. Alois Klein hatte dieses Amt von 1996 an bekleidet, als der Obst- und Gartenbauverein die erste Bank für Kothen aufgestellt hatte. Inzwischen ist der Bank-Bestand auf 15 angewachsen, die in der kalten Jahreszeit in der Scheune von Norbert Kömpel überwintern. Dort werden sie gesäubert und neu gestrichen. In den Sommermonaten haben die Kothener mit den Mäharbeiten um die Bänke zu tun.

"Das hier ist ein schönes Plätzchen", sagt Otmar Bauer und genießt zusammen mit Irmgard Prucha, Walter Bug und Norbert Kömpel die Stille und Aussicht unter den Birken vor dem Sauerbrunnen. "Darauf müssen wir anstoßen", schlägt Irmgard Prucha vor: "Dass wir uns öfter mal hier treffen."