Turbulenter hätte der Abschied aus dem Berufsleben für Hans Bauerkaum sein können. Denn seine allerletzte Trauungszeremonie wurde zu einem bunten Spektakel. Auf dem Platz vor dem Alten Rathaus herrschte am späten Samstagnachmittag Volksfestatmosphäre. Verwandte, Freunde und Arbeitskollegen des Brautpaares hatten sich so einiges einfallen lassen, als sich Alexandra Wirth und Karsten Fürst das Ja-Wort gaben.


Kinder überreichen Rosen

Der Menschenauflauf kam nicht von ungefähr. Schließlich ist die 36-jährige Braut als Leiterin des Bad Brückenauer Kindergartens Regenbogenland praktisch in der ganzen Stadt bekannt. Ihr 45-jähriger Ehemann engagiert sich in seiner Freizeit bei den "Alegrüner Fosenöchtern" und hat sich dort einen Namen gemacht. So standen die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft aus Altengronau in Piratenkostümen auf der Rathaustreppe Spalier, unten bildeten die kleinen Mädchen und Jungen des Kindergartens mit Blumen und Luftballons in den Händen eine farbenfrohe Gasse.

Blickfang war für die zahlreichen Gäste und Schaulustigen neben dem Glücklichen Brautpaar aber zweifellos rein riesiges Piratenschiff auf Rädern, das von einem leistungsstarken Traktor gezogen wurde. Nachdem auch der letzte Gratulant dem Brautpaar seine Glückwünsche ausgesprochen hatte, ging es mit diesem Gefährt unter großem Getöse in Richtung Staatsbad, wo die Hochzeitsgesellschaft anschließend in "königlicher Atmosphäre" im Kursaal feierte.


Anekdoten aus 34 Jahren

Derweil traf Standesbeamter Hans Bauer zusammen mit seiner Frau Almuth im Foyer des Alten Rathauses die letzten Vorbereitungen zu einem Empfang für geladene Gäste. Bei der Zusammenkunft in lockerer Runde wollte er einmal allen danke sagen, die ihn in den vergangenen 34 Jahren seines Berufslebens in irgendeiner Form begleitet und unterstützt haben.

Dabei kam natürlich auch die eine oder andere Anekdote zur Sprache. Und mit etwas Wehmut wurde auf die Blütezeit Bad Brückenaus als international bekanntes Hochzeitsparadies zurück geblickt. Mit Bauer, so der Tenor der kurzen Grußworte, verlasse nicht nur ein Standesbeamter Schreibtisch und Trausaal, sondern Bad Brückenau verliere eine Institution. "Wir werden den Hans sehr vermissen", sprach Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) wohl allen Anwesenden aus dem Herzen.