Nahezu 70 Musikanten und Sänger füllten den Chorraum der Riedenberger St. Martin Kirche am 4. Adventsonntag bei der Kirchenmusikalischen Adventfeier. Der Leistungschor und der Frauenchor des Gesangvereins Riedenberg sowie die Rhöner Trachtenkapelle, die in Gesamtformation und auch in kleinen Gruppen auftrat, boten ein abwechslungsreiches Programm adventlicher und weihnachtlicher Melodien.

Mit den Stücken "Nun sei willkommen Herre Christ" hatte sich der Chor eines der ältesten Adventslieder ausgesucht, wie auch die Trachtenkapelle mit "Veni Emanuel". Beide haben ihren Ursprung bereits im Mittelalter und boten so auch unbekannte Klangerlebnisse.


Lieder aus den Alpen

Die Holzbläser der Musikkapelle entführten mit getragenen Weisen zu den Hirten auf dem Feld. Das Blechregister füllte mit vollem, tiefem Klang das Kirchenschiff und brachte ein Medley aus alpenländischen Weihnachtsliedern zu Gehör.

Der Frauenchor trug den "Englischen Gruß" und "Immer wenn es Weihnacht" wird" vor .
Viel Probearbeit hatte der Leistungschor in sein großes Schlusswerk "Jauchzet dem Herrn alle Welt" investiert. Dies gehört mit seinem vielschichtigen achtstimmigen Satz zu einem der anspruchvollsten Chorwerke. Die intensive Vorbereitung zahlte sich aus und machte das Werk zu einem großen Klangerlebnis.


Virtuoses Finale

Auch mit "Classical tunes" , das in allen Registern viel forderte, konnte die Musikkapelle am Ende noch einmal mit einem festlichen und in vielen Teilen auch virtuosen Schlussstück aufwarten. Stehender Applaus aus den Reihen der vollbesetzten Kirche war der wohlverdiente Lohn für die Aktiven.