Das UNESCO- Biosphärenreservat Rhön ist Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten. Hier leben unter anderem auch die beiden einzigen Prachtlibellenarten Mitteleuropas, die Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) und die Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens). Da sie auf saubere Fließgewässer angewiesen sind, werden Prachtlibellen besonders geschützt und stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten.
Doch um den Lebensraum der Prachtlibellen zu erhalten, muss man wissen, wo genau in der Rhön die Tiere noch vorkommen. Deshalb ist die Mithilfe der Bevölkerung gefragt. Das Biosphärenrefeservat bittet alle, nach den Libellen Ausschau zu halten und ihnen die gemachten Beobachtungen (mit möglichst genauer Ortsangabe, Datum und Anzahl) per E-Mail oder Telefon zu melden.
Die Prachtlibellen können den Sommer über im Tagesverlauf vor allem auf sonnigen Plätzen in der Nähe von Fließgewässern beobachtet werden. Die Larven beider Arten sind eng an naturbelassene Bäche gebunden. Vor allem menschliche Einflüsse, wie Wasserverschmutzung, Kanalisierung von Fließgewässern und Eintrag von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, führen vielerorts zu einem Rückgang der Bestände.
Die Männchen der beiden Prachtlibellenarten sind relativ leicht zu unterscheiden: Die Flügel der Blauflügel-Prachtlibelle sind vollständig blaugrün und die Flügel der Gebänderten Prachtlibelle haben dagegen nur je eine breite schwarzblaue Binde. Der Körper von beiden Prachtlibellenarten ist metallisch blaugrün, die Weibchen der Prachtlibellen sind komplett grün bis bronzefarben und schwer zu unterscheiden.
Für diese Bürgerwissenschaftenaktion konnten das Biospährenreservat als Paten die Landräte Thomas Bold (Landkreis Bad Kissingen) und Thomas Habermann (Landkreis Rhön-Grabfeld) gewinnen, denen der Schutz der beiden seltenen Prachtlibellenarten und damit der Erhalt der Biodiversität ebenfalls am Herzen liegt.
Die Meldungen über Prachtlibellen (Art, sprich gebänderte oder Blauflügel-Prachtlibelle, Ort, Datum und grobe Anzahl) nimmt Ann-Kathrin Kiesel, Bayerische Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön, in Oberelsbach; Tel.: 0931 / 3 80 - 16 72, E-Mail: meldungen.brrhoen@web.de.